Serie „Azubis im Porträt“ Quakenbrücker sorgt für angenehme Wärme im Haus

Von Cristina Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mahsun Bugdayüzü beim Austausch der alten Gastherme in einem Einfamilienhaus. Foto: Cristina SchwietertMahsun Bugdayüzü beim Austausch der alten Gastherme in einem Einfamilienhaus. Foto: Cristina Schwietert

Quakenbrück. Mahsun Bugdayüzü aus Quakenbrück ist 22 Jahre alt und im dritten Ausbildungsjahr zum Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) bei der Firma Oeverhaus Bad&Wärme.

Der Deutsche mit kurdischen Wurzeln kam 2006 im Rahmen eines Familiennachzuges mit Mutter und Geschwistern nach Quakenbrück. Sein Vater arbeitete damals schon einige Jahre in einer Großschlachterei in Essen/Oldenburg. „Ich bin in Quakenbrück zur Grundschule gegangen und habe erst mal richtig Deutsch gelernt. Nach meinem Hauptschulabschluss habe ich dann noch ein Jahr an der BBS in Bersenbrück drangehängt und die Berufsfachschule Metalltechnik besucht“, berichtet der junge Mann aus Quakenbrück. „Dieses Jahr hat mir den Blick geweitet“.

Nun installiert er in einem Quakenbrücker Einfamilienhaus eine neue Gastherme. „Wir ersetzen die alte Heizung“, erzählt er. Bugdayüzü schildert fachmännisch und detailgetreu die handwerklichen Schritte zur neuen Wärme. „Ich mache die neuen Anschlüsse passend, tausche die Thermostate der Heizkörper aus, lege die Abgasrohre, nehme die Heizung in Betrieb und weise den Kunden ein.“ Die kleine Baustelle ist sauber und aufgeräumt, Mahsun sichtlich zufrieden mit seiner Arbeit. „Diese Ausbildung ist genau mein Ding, die Zwischenprüfung lief ganz gut, und wenn ich die Gesellenprüfung habe, kann ich mich noch umfassend weiterbilden. Unsere Branche ist im Umbruch – es gibt eine Menge neuer Herausforderungen im Energiebereich.“

Branche lockt mit umfassenden Weiterbildungen

Bernd Haverkamp aus Fürstenau, der Ausbildende, ist Diplom Ingenieur für Versorgungstechnik und Inhaber des Betriebes J.B. Haverkamp Elektro- und Montagebau GmbH. Im April dieses Jahres hat Haverkamp die Firma Oeverhaus Bad&Wärme übernommen. Rund 100 Mitarbeiter beschäftigen die Firmen mit den Standorten in Fürstenau und Quakenbrück heute. Zehn junge Leute werden derzeit bei Haverkamp und Oeverhaus zu Anlagenmechanikern Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK), sowie zu Elektronikern mit Fachrichtung Gebäudetechnik ausgebildet.

„Wer bei uns eine Ausbildung machen möchte, sollte Spaß an handwerklicher Arbeit haben. Wichtig ist uns ein freundlicher Umgang mit dem Kunden. Wir arbeiten oft in bewohnten Häusern, tauschen die Heizung aus oder sanieren ein Bad“, sagt Haverkamp, „Der Beruf des Anlagenmechanikers SHK ist abwechslungsreich und körperlich anspruchsvoll, aber mit den üblichen Hilfswerkzeugen gut zu schaffen. Aufgrund der wachsenden, komplexen Inhalte der Ausbildung, ist ein guter Realschulabschluss ratsam. Ein Praktikum oder Probearbeiten ist erwünscht. Die Berufsaussichten für Anlagenmechaniker SHK sind sehr gut.“


Der Ausbildungsberuf: Daten und Fakten

Der Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) setzt eine dreieinhalbjährige, duale Ausbildung voraus. Anlagenmechaniker SHK montieren und warten Heizungssysteme und nehmen sie in Betrieb. Sie installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, sowie Wärmepumpen oder Holzpelletsanlagen, und bauen Sanitäranlagen ein. Sie installieren Gebäudemanagementsysteme, beraten Kunden über vernetzte Systemtechnik und weisen sie in die Bedienung von Geräten und Systemen ein.

Empfohlene Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr: 730 Euro, 2. Lehrjahr: 810 Euro, 3. Lehrjahr: 840 Euro, 4. Lehrjahr: 910 Euro.

Informationen im Internet: www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN