Festivalprogramm steht Heinz Rudolf Kunze eröffnet Musiksommer Artland 2019

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Quakenbrück/Badbergen. Auf die Karten, fertig, los. Das Programm für den Musiksommer Artland 2019 steht, und auch der Vorverkauf für das Musikfestival auf dem Hof Sickmann in Badbergen ist gestartet. Mit dabei sind renommierte Stars wie Heinz Rudolf Kunze und Gitte Hænning.

Zwar ist das Programm des Musiksommers Artland 2019 im Vergleich zur Auflage in 2017 quantitativ etwas abgespeckt, an der Qualität haben die Verantwortlichen freilich nicht gespart. „Wir wollen weiter ganz hohes Niveau fahren“, betont Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe. Trotz veränderten Konzepts setzen Intendant Dieter Schlüwe und seine Mitstreiter weiter auf die bewährte Mischung aus bekannten Namen und Geheimtipps, die verschiedene Generationen ansprechen soll.

Mehrere Generationen dürften auf jeden Fall die Fangruppen der beiden „Zugpferde“ des Musiksommers umfassen. Immerhin blickt Gitte Hænning auf mehr als 60 Jahre Bühnenerfahrung zurück. Dagegen wirkt Heinz Rudolf Kunze mit seinen 30 Jahren im Rampenlicht ja fast wie ein Jungspund – doch seine Fans, die 1985 mit 20 Jahren „Dein ist mein ganzes Herz“ mitgesungen haben, haben mittlerweile die 50 überschritten.

Waren es 2017 noch sieben Konzerte, werden es im kommenden Jahr nur noch vier sein. „Es waren zu viele Veranstaltungen in 2017“, hat Dieter Schlüwe seine Lehren gezogen. Daher wurde das vormals zwei Wochenenden umfassende Festivalprogramm auf ein langes Wochenende reduziert. Doch Schlüwe und Katharina Vater von der Wirtschaftagentur Artland sind überzeugt davon, mit diesen vier Konzerten mindestens genauso viele Zuschauer auf den Hof Sickmann zu locken wie 2017. „Ich hoffe, dass das Konzept aufgeht und wir unsere Zuschauerzahlen wieder kriegen“, so Schlüwe. Dazu beitragen soll auch das Festival-Ticket, mit dem Musikfans für 110 Euro alle vier Abendveranstaltungen besuchen können.

Den Musiksommer Artland 2019 wird Heinz Rudolf Kunze am Mittwoch, 19. Juni, eröffnen. In der intimen Atmosphäre auf der kleinen Bühne des Hofes Sickmann präsentiert „Mr. Deutschrock“ seine großen Hits wie „Lola“, „Finden Sie Mable“ oder „Leg nicht auf“ – allerdings solo ohne seine Band-Verstärkung. Kunze, der gerade sein 36. Studioalbum veröffentlicht hat, spielt Klavier und Gitarre und lässt so seine bekannten Hits in neuem Gewand erscheinen.

Auch Gitte Hænning nimmt ihre Zuhörer am Samstag, 22. Juni, mit auf eine musikalische Zeitreise. Bei ihrem Programm „Meine Freunde, meine Helden, Ihre Gitte“ singt die mittlerweile 72-jährige Dänin einige ihrer Hits, interpretiert aber in erster Linie Songs ihrer Helden und Freunde wie Rio Reiser oder Udo Lindenberg. Wer da nur „Ich will ’nen Cowboy als Mann“ im Hinterkopf hat, ist auf der falschen Fährte. Gitte Hænning überzeugt mit Jazz, Swing und Soul. „Was da abgeht, das war begeisternd“, hat sich Schlüwe von der besonderen Qualität des Programms überzeugt.

Für Qualität steht auch das Ensemble des Westfälischen Landestheaters, das in 2017 den Hof Sickmann mit der Buddy-Holly-Story zum Beben brachte. „Das hat mich gesanglich und schauspielerisch fasziniert“, erinnert sich Claus Peter Poppe gerne daran zurück. Am Freitag, 21. Juni, entführen nun der Musikalische Leiter Tankred Schleinschock und sein Team das Publikum in das Deutschland der 1960er-Jahre – das Jahrzehnt, in dem die legendäre Fernsehsendung „Beat-Club“ die Jugend verzückte und die Älteren zu tiefst schockierte. „Beat-Club“ heißt auch die Cover-Show des Westfälischen Landestheaters, die den Zeitgeist und die Musik der 60er-Jahre lebendig werden lässt.

Als fester Bestandteil des Musiksommer-Programms hat sich auch das Kinderstück etabliert. Mit der Bühnenversion des Kinderbuch-Klassikers „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ hat Schlüwe den richtigen Riecher gehabt. Das Interesse der hiesigen Schulen an der Aufführung des Westfälischen Landestheaters am Freitag, 21. Juni, ist so groß, dass die Vorstellung schon fast ausverkauft ist.

Zum Abschluss des Musiksommers wird es im kommenden Jahr keine Matinee am Sonntagvormittag geben. Am 23. Juni um 17 Uhr pusten die vier Saxofonistinnen von Sistergold das Licht aus. „So wie Salut Salon ihre Streichinstrumente beherrschen, überzeugen die vier Damen von Sistergold am Saxofon“, sagt Schlüwe. Mit Witz und Charme präsentiert das Quartett Swing, Blues, Klassik und Pop. „Sie haben ein unheimliches Können, nehmen sich aber nicht tierisch ernst“, verspricht Schlüwe einen unterhaltsamen Nachmittag .

Neu dabei beim Musiksommer Artland 2019 sind mit den Firmen Delkeskamp und Indulor auch zwei weitere Sponsoren. „Ohne die Unterstützung durch Sponsoren geht es nicht, Kultur auf dem Land stattfinden zu lassen“, betont Katharina Vater.


Programm, Ticketpreise, Vorverkauf

Das Programm: Mittwoch, 19. Juni 2019, 20 Uhr: Heinz Rudolf Kunze „Einstimmig“;

Freitag, 21. Juni 2019, 9.30 Uhr: das Westfälische Landestheater zeigt „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“; Freitag, 21. Juni 2019, 20 Uhr: „Beat-Club“, Musikshow des Westfälischen Landestheaters; Samstag, 22. Juni 2019, 20 Uhr: Gitte Hænning „Meine Freunde, meine Helden, Ihre Gitte!“; Sonntag, 23. Juni 2019, 17 Uhr: Sistergold.

Preise: Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten zwischen 22 und 42 Euro. Tickets für das Kinderstück kosten 7 Euro. Erstmals gibt es für 110 Euro ein Festival-Ticket für alle vier Hauptveranstaltungen.

Schüler, Studenten und Personen ab 60 Prozent Behinderung erhalten zehn Prozent Ermäßigung. Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern haben freien Eintritt.

Ticketverkauf: Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information in Quakenbrück sowie im Internet unter www.musiksommer-artland.de, www.deinticket.de oder www.nordwest-ticket.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN