Erfolgsgeschichte Zehn Jahre Ganztag an Quakenbrücker Grundschule Am langen Esch

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Quakenbrück. Seit zehn Jahren gibt es an der Grundschule Am langen Esch in der Stadt Quakenbrück ein offenes Ganztagsangebot. Das musste vor den Herbstferien noch gefeiert werden – mit Spiel, Spaß, Musik, Gästen und Geburtstagskuchen.

Eine Party in der Schule erkennt man daran, dass Schulleiter und Lehrer bunte Hüte tragen und aus dem Lautsprecher Musik wummert. Dass es lustige Geschicklichkeitsspiele gibt, einen Bewegungsparcours in der Sporthalle, eine Tombola, dazu ausnahmsweise auch Süßigkeiten und Kuchen. Und wenn Schüler Glück haben sogar ein Pony. Für einen Ritt auf „Ramona“, einem Weser-Ems-Pony, auf dem Bolzplatz standen die Jungen und Mädchen gerne Schlange. Mitgebracht hatte es Anita Niemann, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Hermann Runde um Runde auf dem Platz drehte und den jungen Reitern Hilfestellungen gab. Das Ehepaar Niemann hatte nicht nur für den treuen Vierbeiner gesorgt, sondern auch für die Hüpfburg. Alle Feiernden – das waren in diesem Fall alle Kinder, die das offene Ganztagsangebot an der Grundschule Am langen Esch nutzen – waren sichtlich und hörbar angetan von dem Geburtstagsprogramm, das Theresa Fligg maßgeblich organisiert hatte.

Start zum Schuljahr 2008/2009

Zwischendurch findet Rektor Michael Heil Zeit, auf zehn Jahre offenes Ganztagsangebot an seiner Schule zurückzublicken. „Wir waren damals Pioniere hier im Nordkreis“, sagt der Leiter, der seit 13 Jahren für die Schule verantwortlich ist. Wobei „wir“ nicht nur die Grundschule Am langen Esch meint, sondern auch die beiden anderen Grundschulen in Quakenbrück , die ebenfalls seit dem Schuljahr 2008/2009 ein Ganztagsangebot anbieten. „Wir mussten tief ins Osnabrücker Land fahren, um uns eine Ganztagsschule anzuschauen. Im Umkreis von 30 Kilometer gab es damals nichts“, erinnert sich der Pädagoge. 67 Kinder zählte Heil beim Ganztagsstart im Sommer 2008, nicht einmal ein Viertel aller Schüler waren das. Doch die Zeiten änderten sich: Heute haben Eltern von 121 Kindern – das entspricht bei 270 Schülern einer Quote von 45 Prozent – das Betreuungsangebot gewählt.

Gute Zusammenarbeit

Während es vergangenen Jahrzehnts hätten alle Beteiligten viel gelernt in Sachen Ganztagsangebot. Michael Heil lobt die bestehenden Kooperationen mit dem Quakenbrücker SC, der nach Schulschluss eine Fußball-AG anbietet, und mit den Artland Dragons, die die Schüler für Basketball begeistern. Stolz ist Heil auch auf die Hausaufgabenbetreuung in Gruppen von nicht mehr als zehn Kindern, in der effektives Lernen möglich sei. Eine gute Zusammenarbeit bestehe auch mit der Kita St. Sylvester und dem ergänzenden Hortangebot. Auch diese Zusammenarbeit besteht seit zehn Jahren.

Drei Kolleginnen seit zehn Jahren dabei

Apropos, zehn Jahre: Heil dankte auch seinen Kolleginnen Ludmilla Nerenberg, Christiane Möller und Karin Brockhage, die ebenfalls seit 2008 zum Ganztagsteam an der Grundschule Am langen Esch gehören. „Alles in allem ist das eine Erfolgsgeschichte“, bilanziert der Schulleiter. Aber nichts ist so gut, dass es nicht noch besser werden könnte. Wünsche gibt es immer in Sachen Ausstattung und Personal. „Den Weg, den das Land Niedersachsen beim Ganztag eingeschlagen hat, ist der richtige.“ Dank zollt Michael Heil auch der Samtgemeinde Artland. Als Schulträger sorgt sie für die Ausstattung. So musste die Kommune vor zehn Jahren eine Mensa bauen, deren Auslastung inzwischen an Grenzen gestoßen ist.

Samtgemeinde Artland gratuliert mit „Flachgeschenk“

Zu einer richtigen Geburtstagsparty gehören natürlich auch Gäste – und Geschenke. Einen Umschlag mit einem Lolli als Zierde und einem Obolus für die Schulkasse hatten Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe und Daniel Thäsler, stellvertretender Fachbereichsleiter der Samtgemeinde Artland, dabei, als sie zum Gratulieren kamen.


Ganztagsangebot an allen Grundschulen im Artland

In der Stadt Quakenbrück startete nicht nur die Grundschule Am langen Esch zum Schuljahr 2008/2009 mit einem offenen Ganztagsangebot, auch die Grundschule Neustadt und die Grundschule Hengelage schufen zeitgleich nach Schulschluss ein Betreuungsangebot. Die Grundschulen Badbergen und Nortrup folgten mit Beginn des Schuljahres 2009/2010, seit dem Schuljahr 2013/2014 gibt es auch ein offenes Ganztagsangebot an der Grundschule Menslage. Damit besitzen alle Grundschulen in der Samtgemeinde Artland ein solches Betreuungsangebot. Von den 932 Grundschülern (Stand: August 2018) nutzen nach Angaben der Verwaltung 413 Kinder das offene Ganztagsangebot, die Quote liegt demnach bei gut 44 Prozent. Erfahrungsgemäß erhöhe sich die Zahl der Anmeldungen nach den Herbstferien, wenn alle Arbeitsgemeinschaften feststünden. Pro Jahr stellt die Samtgemeinde Zuschüsse in Höhe von 39.500 Euro für den Ganztag an den Grundschulen bereit. cg

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN