Bodyscan statt Barabhebung Sanitätshaus Gehrke in ehemaliger Kreissparkasse in Nortrup eröffnet

Von Bjoern Thienenkamp

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Nortrup. In die ehemaligen Räume der Kreissparkasse an der Hauptstraße 12 in Nortrup kehrt wieder Leben ein: Am Samstag hat das Sanitätshaus Gehrke eröffnet. „Rehatechnik, Homecare, Wäsche & Pflege, Sport & Wellness, Events und vieles mehr“, bieten Inhaberin Heike Gehrke und ihr Team an.

„Geld bekomme ich hier also nicht mehr“, würden immer noch Kunden der Kreissparkasse sagen, die sich nach dem Betreten der Räumlichkeiten plötzlich zwischen Regalen mit Sanitätsartikeln wiederfinden, zitiert Heike Gehrke schmunzelnd. „Die sind dann aber auch gleich an dem neuen Angebot interessiert, auch junge Menschen“, freut sich die Inhaberin des Sanitätshauses insbesondere über die Mitarbeiter der anliegenden Firmen.

200 Quadratmeter Verkaufsfläche

„Ich habe seit mehr als elf Jahren als medizinische Fachangestellte in einem Sanitätsfachgeschäft gearbeitet und war zuletzt stellvertretende Geschäftsführerin“, sagt Heike Gehrke über sich. Zu den etwa 200 Quadratmetern Verkaufsfläche im Erdgeschoss kommen noch das Büro, der Schulungsraum und private Räume im Obergeschoss sowie das Lager im Keller, „wo auch noch der Tresor steht“, freut sich die Frau aus Groß Mimmelage über ausgiebig Platz.

Kompetentes Team

„Mit dem Bodyscan ist mittels Infrarot berührungslos eine phlebologische Untersuchung möglich, also die Suche nach einer Venenerkrankung. Das ist im Umkreis von 50 Kilometern schon ein Alleinstellungsmerkmal“, erklärt Heike Gehrke. „Hinzu kommt Brustprothetik, bei der wir die Patienten von Osnabrücker Kliniken betreuen“, sagt sie über ihr Team, zu dem noch eine zweite medizinische Fachangestellte, ein Reha-Techniker und eine Altenpflegerin mit Bachelor gehören.

Eine Fahne von der Gemeinde

„Das ist ein tolles weiteres medizinisches Angebot, das in Nortrup herzlich willkommen ist und Ärzte, Apotheke, Seniorenheim und Physiotherapie ergänzt“, sagt Nortrups Bürgermeister Karl-Heinz Budke. Als kleines Präsent hat er eine Fahne mitgebracht, die auch sogleich am Mast gehisst wird. „Mit 2172 sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmern in 73 Betrieben sind wir bei 2996 Einwohnern gut aufgestellt, auch hinsichtlich der ganzen Infrastruktur mit Baugebiet und Gewerbegebiet“, listet Budke auf.

Das Sanitätshaus Gehrke hat von Montag bis Freitag von 8.30 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet und bietet auch Praxisbedarf, eine Notfallversorgung und einen Fahrdienst an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN