Entwurf für Exposé liegt vor Stadt Quakenbrück sucht Investor für die Bahnbrache

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Quakenbrück. Die Stadt Quakenbrück will die Pläne für die Bebauung des früheren Bahnbetriebsgeländes in diesem Jahr weiter vorantreiben. Für den nördlichen Teil der Bahnbrache, auf dem eine Wohnbebauung vorgesehen ist, soll nun ein Investor gesucht werden. Ein Entwurf für das Exposé, mit dem die Stadt werben will, liegt vor.

Die nördliche Fläche des inzwischen abgeräumten Bahngeländes ist rund 7000 Quadratmeter groß und laut städtebaulichem Rahmenplan ausschließlich Wohngebäuden vorbehalten. Der Anspruch der Stadt ist, ein Wohnquartier mit hoher städtebaulicher Qualität zu schaffen. Möglich erscheinen vier sogenannte Wohnhöfe zwischen der Draisinenstrecke (im Osten) und der Ladestraße (im Westen) sowie ein öffentlicher Grünbereich in Höhe des Bahnhofsgebäudes. Zu diesem sollten zu beiden Seiten jeweils zwei Wohnhöfe angeordnet werden.

Sanierungsträger empfiehlt Investorensuche

Um dieses weitläufige Areal nach den Vorgaben des städtebaulichen Rahmenplans zu entwickeln, empfahl der Sanierungsträger Baubecon ein sogenanntes Investorenauswahlverfahren. Das bedeutet, dass die Stadt sich auf die Suche nach einem Investor macht, der seine Ideen für eine Wohnbebauung vorlegt. Diese müssen sich allerdings an den Vorstellungen der Stadt Quakenbrück orientieren. Sie unterbreitet auf Grundlage des Rahmenplanes Vorschläge zur baulichen Nutzung, legt also zum Beispiel Höhe, Grundfläche, Geschosszahl, Stellplätze fest. Den Ablauf des Verfahrens hatte der Sanierungsträger in der Mai-Sitzung des Bauausschusses ausführlich vorgestellt. Danach berieten die Fraktionen des Stadtrates, nun soll der Fachausschuss eine Entscheidung treffen.

Entwurf für Exposé liegt vor

Die Stadtverwaltung schlägt dem Ausschuss vor, ein Investorenauswahlverfahren einzuleiten und das vom Sanierungsträger Baubecon vorgelegte Exposé zu beschließen. Die mehrseitige Zusammenfassung gliedert sich in neun Unterpunkte, sie beginnt bei der Beschreibung des Standortes, erläutert das Vergabeverfahren und die geltenden städtebaulichen und planungsrechtlichen Vorgaben. Vorgestellt werden darin auch die Beurteilungskriterien, also die Punkte, nach denen die eingereichten Entwürfe und Konzepte bewertet werden.

Baugebiet „Hartlage-West“ auch Thema der Sitzung

Weitere Themen der Ausschusssitzung sind der Bebauungsplan „Hartlage-West“ und die Änderung des Bebauungsplanes „An der Großen Mühlenhase“. Letzterer müsste für die Ansiedlung eines Sonderpostenmarktes in der früheren Telepoint-Filiale geändert werden. Daneben steht der geplante Abriss einer Garagenanlagen an der Tilsiter Straße auf der Tagesordnung.

Ausschuss tagt am Montag, 27. August

Der Ausschuss für Planen und Bauen der Stadt Quakenbrück tagt am Montag, 27. August, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN