Standort Kettenkamp wird aufgegeben Firma Klövekorn baut in Nortrup neue Produktionsstätte

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vor acht Wochen begann die Firma H. Klövekorn GmbH im Nortruper Gewerbegebiet mit dem Neubau ihrer Produktionsstätte. Firmenchef Hermann Klövekorn (rechts) erläuterte Bürgermeister Karl-Heinz Budke (Vierter von links) die Aufteilung des Gebäudes; mit dabei (von links): Stefanie Wissmann, Holger Wissmann, Kristian Klövekorn, Reinhilde Klövekorn. Foto: Christian GeersVor acht Wochen begann die Firma H. Klövekorn GmbH im Nortruper Gewerbegebiet mit dem Neubau ihrer Produktionsstätte. Firmenchef Hermann Klövekorn (rechts) erläuterte Bürgermeister Karl-Heinz Budke (Vierter von links) die Aufteilung des Gebäudes; mit dabei (von links): Stefanie Wissmann, Holger Wissmann, Kristian Klövekorn, Reinhilde Klövekorn. Foto: Christian Geers

Nortrup. 2019 wird für die Kettenkamper Firma H. Klövekorn GmbH ein besonderes Jahr: Im Frühjahr will das seit 1980 bestehende Unternehmen in Nortrup den neuen Firmensitz eröffnen. „Ein Glücksgriff“, sagt Bürgermeister Karl-Heinz Budke.

Den ersten Spatenstich hat die Firma Klövekorn längst getan. Seit acht Wochen wird auf dem 6500 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet „Am Alten Sportplatz“ in Nortrup am neuen Betriebsgebäude gebaut. 2400 Quadratmeter ist es groß, Werkstatt, Lager und Produktion sowie Büro- und Verwaltungstrakt sind in einem funktionalen Gebäudekomplex untergebracht. Hier will die Firma Klövekorn künftig all das in hoher Qualität und mit bewiesener Kompetenz produzieren, womit sie sich seit ihrer Gründung einen Namen gemacht hat: Stahlhallen, Sonderkonstruktionen aus Stahl, Treppen, Geländer sowie Fenster, Türen und Fassaden aus Aluminium.

Inhaber richten Unternehmen auf die Zukunft aus

„Die neuen Hallen bieten die Chance, Arbeitsabläufe zu verbessern und den Betrieb auf die Zukunft auszurichten“, begründet Hermann Klövekorn die Entscheidung für Umzug und Neubau. Auch das 16-köpfige Mitarbeiterteam, das an der Planung beteiligt gewesen sei, freue sich schon auf die neuen Arbeitsplätze. Während eines Ortstermins stellt der Kettenkamper, der mit Schwiegersohn Holger Wissmann die Geschäfte führt, im Beisein seiner Familie Nortrups Bürgermeister Karl-Heinz Budke die Pläne für den neuen Firmensitz im Detail vor.

Erweiterung in Kettenkamp nicht möglich

Klövekorn, der 1980 zunächst eine Bauschlosserei in einer gepachteten Werkstatt an der Lingener Straße in Ankum betrieb, gibt zu, dass ihm der Umzug von Kettenkamp nach Nortrup schwerfalle. Doch letztlich habe er keine andere Möglichkeit gesehen, als den seit 1983 an der Industriestraße bestehenden Standort aufzugeben. „Enttäuscht“ sei er von der Gemeinde Kettenkamp, „von der ich mir mehr Entgegenkommen erwartet hätte“, sagt Klövekorn. Seit 2015 habe er sich um ein an den Betrieb angrenzendes Grundstück bemüht. Nach mehreren Gesprächen mit der Gemeinde Kettenkamp sei die Erweiterung aber abgelehnt worden. „Und als am bisherigen Standort keine Erweiterung mehr möglich war, haben wir uns für Nortrup entschieden“, so Klövekorn. „Letztlich ging es mir auch darum, Planungssicherheit für die nächste Generation zu schaffen“, schiebt er nach. Mit Schwiegersohn Holger Wissmann und Sohn Kristian Klövekorn stehe die nächste Generation in den Startlöchern. Doch wichtiger als die jüngste Vergangenheit ist dem Stahlbaumeister der Blick nach vorne. In Nortrup habe er beste Bedingungen für einen Neustart gefunden. „Nur dieser Standort hier kam infrage“, sagt er.

Budke: Firma ein Glücksgriff für Nortrup

Ein Lob, das Bürgermeister Karl-Heinz Budke gerne hört. „Die Firma Klövekorn ist ein Glücksgriff für die Gemeinde“, freut er sich, dass Nortrup erneut bei einem Interessenten mit dem Gewerbegebiet am südlichen Ortsrand punkten konnte. Ein gutes Verhältnis zu Handel und Gewerbe liege der Gemeinde am Herzen, der Rat habe sich ein investitionsfreundliches Klima auf die Fahnen geschrieben. Budke hofft, dass es weitere Interessenten für die noch zur Verfügung stehenden rund vier Hektar Gewerbegebiet gebe, die sich an das bisherige anschließen.

Umzug im Frühjahr 2019

So wird der neue Firmensitz einmal aussehen. Die Skizze zeigt eine Ansicht von Osten. Entwurf: Firma Klövekorn

Im Frühjahr 2019 soll der Neubau der Firma Klövekorn in Nortrup fertig sein. Nach 39 Jahren wird der Betrieb dann ein neues Kapitel aufschlagen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN