Nachfolger steht bereits fest Quakenbrücker Bistro „Zwanzig nach Zehn“ schließt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Quakenbrücker Bistro „Zwanzig nach Zehn“ schließt. Foto: Christian LangDas Quakenbrücker Bistro „Zwanzig nach Zehn“ schließt. Foto: Christian Lang

Quakenbrück. Das Quakenbrücker Ganz-Tages-Bistro „Zwanzig nach Zehn“ schließt. Das hat Betreiber Dirk Müller auf Facebook bekannt gegeben. Der gastronomische Nachfolger in der Langen Straße steht bereits fest.

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Dirk Müller in Quakenbrück das Bistro „Zwanzig nach Zehn“ eröffnet. Das Besondere an seinem Konzept, so erklärte es der Betreiber damals gegenüber unserer Redaktion, sei es, ganztägig wechselnde Angebote bereit zu halten. Zudem wollte er fehlende Nischen in der Stadt Quakenbrück besetzen. Nach einer Kaffee-und-Kuchen-Zeit sollte es Cocktails und À-la-carte-Menüs geben. In den vergangenen Monaten wurden aber nicht nur Speisen und Getränke, sondern des Öfteren auch Live-Musik angeboten. Am 25. Mai dieses Jahres feierte das Bistro noch sein einjähriges Bestehen mit Musik aus den 70ern und 80ern.

Bistro noch bis Ende September geöffnet

Doch in wenigen Wochen wird das „Zwanzig nach Zehn“ schließen. Das hat der Betreiber am Mittwochabend auf Facebook bekannt gegeben. Er berichtet, dass in den Räumen des Bistros ab Oktober die „Sancho & Pancho Tapas-Cocktailbar“ entstehen solle. Bis Ende September soll Müllers Laden noch geöffnet bleiben, im Oktober werde dann eine kleine Umbauphase stattfinden, ehe die Tapas- und Cocktailbar Ende des Monats ihren Betrieb aufnehmen könne. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen schon jetzt eine sehr erfolgreiche Vorbereitungsphase bis hin zur Geschäftseröffnung“, heißt es vonseiten Müllers. Der Quakenbrücker ist der Besitzer der Immobilie an der Langen Straße. In den oberen Stockwerken sind Appartements entstanden. Im Erdgeschoss hatte er sich für eine gastronomische Verwendung entschieden. Neben seiner Tätigkeit als Wirtschaftsberater und Immobilienkaufmann war das Bistro das dritte Standbein des Quakenbrückers.

Warum schließt das Bistro?

Die Gründe für das Aus des Bistros sind unbekannt. Auf Anfrage unserer Redaktion hieß es vonseiten Müllers, dass er keine Stellungnahme abgeben möchte.

Der Betreiber der neuen Tapas- und Cocktailbar ist dagegen ein alter Bekannter in Quakenbrück. Sajo Dzinic wird den neuen Laden mit seiner Familie leiten. In der Langen Straße betreibt die Familie damit ab Oktober insgesamt drei gastronomische Lokalitäten. Neben dem Burgerestaurant „Beef Chief“ gehört den Dzinics auch das „Steakhouse Balkangrill“. Mit der neuen Tapas- und Cocktailbar will Sajo Dzinic eine „kulinarische Bereicherung“ für die Region bieten. „Es gibt in der Umgebung kaum Tapas-Restaurants“; sagt er im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Idee für ein derartiges Lokal habe er schon länger gehabt, sagt er. Durch die Verhandlungen mit Dirk Müller habe sich nun eine passende Gelegenheit geboten, sein Konzept zu verwirklichen.

Neben Tapas und Cocktails möchte er auch spezielle spanische Weine anbieten. Wie er erklärt, soll die Bar ab dem 31. Oktober zwischen mittwochs und sonntags jeweils ab abends geöffnet sein. Montags und dienstags seien Ruhetage. Mit bewusst langen Öffnungszeiten am Abend möchte Dzinic den Kunden die Möglichkeit geben, nach dem Essen auch noch länger zu sitzen und gemütlich etwas zu trinken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN