Konstituierende Sitzung Artländer Jugendparlament tritt am 21. August zusammen

Von Christian Geers

Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe wird die konstituierende Sitzung des ersten Jugendparlaments der Samtgemeinde Artland eröffnen. Das Bild entstand im Mai 2018 im Sitzungssaal des Quakenbrücker Rathaus, wo er sich zu einem Gespräch mit allen Kandidaten getroffen hatte. Foto: Mirko NordmannSamtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe wird die konstituierende Sitzung des ersten Jugendparlaments der Samtgemeinde Artland eröffnen. Das Bild entstand im Mai 2018 im Sitzungssaal des Quakenbrücker Rathaus, wo er sich zu einem Gespräch mit allen Kandidaten getroffen hatte. Foto: Mirko Nordmann

Quakenbrück. Gut zweieinhalb Monate nach der Wahl tritt am Dienstag, 21. August, das erste Jugendparlament der Samtgemeinde Artland zusammen. Ihm gehören 15 Jugendliche aus der Stadt Quakenbrück und den Gemeinden Badbergen und Nortrup an. Die Gemeinde Menslage ist nicht vertreten.

Die Tagesordnung für die konstituierende Sitzung des ersten Jugendparlaments der Samtgemeinde Artland steht fest. Am Dienstag, 21. August, werden die 15 Jugendlichen zu ihrer ersten Sitzung im Quakenbrücker Rathaus erwartet. Die Zusammenkunft ist öffentlich und beginnt um 16.30 Uhr im Sitzungssaal. Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe, der sich auf eine „gute, harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle der Jugendlichen unserer Samtgemeinde freut“, wird die Sitzung eröffnen.

Wahl eines Vorstands, Entscheidung über das Logo

Im Mittelpunkt steht eine Reihe von Regularien, die erfüllt werden müssen, damit das Jugendparlament seine Arbeit aufnehmen kann. Nach der Verpflichtung und Pflichtenbelehrung müssen die Jugendparlamentarier einen Vorstand wählen. Der besteht aus einem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, einem Geschäftsführer, einem Kassenwart und einem Schriftführer. Dann geht es um den Namen des Jugendparlamentes und um das Logo, mit dem die Vertretung in den kommenden zwei Jahren in der Öffentlichkeit auftreten will.

Förderrichtlinie erforderlich

Außerdem gibt sich das Jugendparlament eine Geschäftsordnung, in der zum Beispiel geregelt wird, welche Fristen bei der Erstellung einer Tagesordnung oder bei der Einladung gelten. Außerdem müssen sich die Mitglieder auf eine Richtlinie einigen, die regelt, welche Projekte und Vorhaben das Jugendparlament Artland grundsätzlich fördert. Wie berichtet, hat die Samtgemeinde Artland dem JuPa für dieses Jahr eine Summe von 2000 Euro als Budget zur Verfügung gestellt.

26 Kandidaten stellten sich zur Wahl

Letzter Tagesordnungspunkt der konstituierenden Sitzung ist die Einwohnerfragestunde, hier haben (nicht nur) Jugendliche aus der Samtgemeinde Artland, die als Zuschauer zur Sitzung eingeladen sind, ihre Fragen zu stellen. Die Wahl zum ersten Jugendparlament der Samtgemeinde Artland, das bis 2020 im Amt ist, fand Anfang Juni statt. Von den 2535 wahlberechtigten Kindern und Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren hatten 434 gewählt, drei Stimmen waren ungültig. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 17,12 Prozent. 26 Kandidaten hatten sich zur Wahl gestellt.


Jugendparlament Artland: Gewählte Mitglieder und Nachrücker

Im ersten Jugendparlament der Samtgemeinde Artland sitzen: Leonardo Montesdeoca-Müller (16 Jahre, Quakenbrück); Hendrik Stottmann (15, Nortrup); Mras Muho (15, Quakenbrück), Tom Weber (15, Nortrup); Finja Oldenhage (15, Badbergen); Carolin Ritterskamp (16, Quakenbrück); Ole Kamphaus (17, Quakenbrück); Lara Gehrke (15, Badbergen); Alexander Bäker (17, Quakenbrück); Jonas Kuhn (17, Quakenbrück); Leon Münsinger (16, Quakenbrück); Mark Lüdeling (16, Badbergen); Charlotte Peters (15, Quakenbrück); Niels Köneke (16, Quakenbrück); Ali Kapanci (16, Quakenbrück).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN