Thema Heimat Badberger feiern Open-Air-Gottesdienst auf Hof Cordes

Von Siegfried Wistuba

Etwa 100 Gläubige feierten auf dem Hof Cordes im Badberger Ortsteil Grothe einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Foto: Siegfried WistubaEtwa 100 Gläubige feierten auf dem Hof Cordes im Badberger Ortsteil Grothe einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Foto: Siegfried Wistuba

Badbergen. Einmal im Jahr feiert die Kirchengemeinde St. Georg einen Open-Air-Gottesdienst. 2018 stand der Ortsteil Grothe, nicht weit vom Badberger Zentrum, auf dem Programm. Dort hatte die Familie Cordes ihr Artländer Anwesen zur Verfügung gestellt und für das Ereignis würdig gestaltet. 100 Gemeindemitglieder feierten den Gottesdienst mit.

Lektorin Brigitte Stratmann-Grandke hatte die pastorale Gestaltung übernommen, weil die Pfarrstelle der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde zurzeit noch vakant ist. Für die musikalische Begleitung sorgten Antje Lang sowie der Gastgeber Franz Cordes. Im Mittelpunkt des Freiluft-Gottesdienstes standen Gedanken zum Thema Heimat – ein Thema, das viele Menschen mehr bewegt denn je. Ein Thema, das niemanden unberührt lässt, das aber auch gegen andere benutzt wird. Dazu sind passende Worte, Geschichten und Weisungen sogar in der Bibel zu finden, die Themen der Wort- und Liedbeiträge während des Gottesdienstes wurden.

Gedanken zum Thema Heimat

Zur Einstimmung auf das Leitthema brachten Ilse Burlage und Theo Kleiner einige Gedanken des Themas Heimat zu Gehör: „Heimat ist dort, wo meine Wurzeln sind und meine Familie. Heimat, das ist der Kletterbaum, der Wald, das alte Melkhaus, der Weg zum Esch. Heimat, der Ort, den ich kenne und in dem ich meine Freunde habe. Heimat, da liegt mein Anfang, die Familie und die Menschen, die prägen. Heimat ist wichtig, das wissen am besten die, die sie verloren haben. Heimat, dazu kann ich nichts sagen, denn ich war noch nie fort und ich möchte es auch nicht.“ Aus der Bibel zitierte Theo Kleiner das Thema Heimat aus dem 1. Buch Mose, Kapitel 12, als Abraham mit seinem Vertrauen auf Gott die Heimat verließ, um eine neue Heimat zu finden.

Predigt von Brigitte Stratmann-Grandke

Natürlich beherrschte auch die Predigt von Brigitte Stratmann-Grandke das Thema Heimat. Daraus nur ein besonderes Beispiel mit recht hoher Symbolkraft: Mit eigenen Erfahrungen aus ihrem Freundeskreis schilderte sie die Erlebnisse mit einem Quittenbaum. Dieser in der hiesigen Region relativ seltene Obstbaum wurde von Heimatvertriebenen in ihrer neuen Heimat Badbergen gepflanzt, weil sie früher in Schlesien viele dieser Bäume im Garten hatten. Auch die Lieder des Gottesdienstes waren auf das Thema Heimat abgestimmt, diese trugen mit dazu bei, dass die Gemeinde unter freiem Himmel nicht nur den Veranstaltungsort, sondern darüber hinaus die Artländer Umgebung mit ihrem Gesang erfreute.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN