Hilfe zur Selbsthilfe Quakenbrück rockt am 24. August 2018 wieder für Tibet

Von Lena Kolde


Quakenbrück. Auf dem Quakenbrücker Bahnhofsgelände treten bei „Rock für Tibet“ am Freitag, 24. August 2018, wieder lokale und überregionale Künstler für den guten Zweck auf. Um 19 Uhr startet das Open-Air-Konzert, dessen Erlös zu 100 Prozent in Hilfsprojekte in Asien fließen.

Einige dieser Projekte konnten dank der Einnahmen aus den vergangenen Jahren bereits abgeschlossen werden, wie Ulrich von Auenmüller, einer der Organisatoren des Benefiz-Konzertes, berichtet. So sei in einer Nomadenklinik im Norden Tibets eine Fotovoltaikanlage errichtet werden. Der Strom diene dazu, einen Kühlschrank für Impfstoffe zu betreiben, einen Raum für Entbindungen im Winter zu beheizen und das vorhandene Ultraschallgerät endlich einzusetzen.

Auch die Hilfe für Erdbebenopfer in Nepal sei sehr effektiv und schnell gewesen. Mit vorherigen Erlösen wurde außerdem bereits 330 Waisen in tibetischen Flüchtlingslagern in Südindien mit Lernmitteln und Kleidung geholfen, so Ulrich von Auenmüller.

Molkereiprojekt für Waisenhaus

Zugunsten des Waisenhauses sammelten die Initiatoren schon in den vergangenen Jahren für ein Molkereiprojekt. Dieses soll nun weiter vorangebracht werden, indem der Bau von Unterkünften, des Molkereigebäudes und der Ställe realisiert wird. Die Molkerei diene dem Waisenhaus als Hilfe zur Selbsthilfe. Im besten Falle könnten die Tibeter sich damit selbst ernähren und sogar Einnahmen erwirtschaften, sagte von Auenmüller, der engen Kontakt zu den dort lebenden Menschen hält. Um diesem Ziel noch etwas näher zu kommen, sorgen viele ehrenamtliche Helfer am Freitag, 24. August 2018, wieder für einen unterhaltsamen Abend.

Dieser beginnt mit musikalischer Begleitung des Chorforums Quakenbrück. Anschließend wird die junge Osnabrückerin Sophia zu hören sein, die mit ihren selbst geschriebenen Texten die Zuschauer berührt. Zudem treten wieder zwei Bands auf der Bühne hinter dem Bahnhof auf.

Lokale und überregionale Künstler

Zunächst spielen die fünf Jungs von Wippsteert ihre „Mucke up Platt“. Mit einer Mischung zwischen Folk und Alternativerock starten sie eine Platt-Revolution und erzählen Geschichten über norddeutsche Eigenarten.

Abschließend runden die Osnabrücker Musiker Jail Job Eve das Programm des Abends ab. Ihre Show wird als „wahres Feuerwerk“ angekündigt und bietet somit für alle Rockfans einen sehenswerten Auftritt. Und wie auch im vergangenen Jahr sorgt DJ Schuby wieder zusätzlich für Tanzmusik, sodass für Jedermann etwas dabei ist. Karten gibt es an der Abendkasse für zehn Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN