150 Jahre Schützenverein Erfrischung beim Zug durch die Menslager Straßen

Von Heinz Benken


Menslage. Um 18 Uhr herrschten am vergangenen Freitag auch in Menslage noch fast tropische Temperaturen. Zum Festumzug durch das geschmückte Artlanddorf hatte der Schützenverein Menslage von 1868, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert, eingeladen.

Der imposante Festumzug bildete den Auftakt der Feierlichkeiten zum Jubelschützenfest. Auf rund 1000 Marschierer hatte der Vereinsvorstand gehofft, und trotz des heißen Wetters zu Beginn des Monats August wurde diese Zahl noch übertroffen.

Ergebnis der Kontaktpflege

Die Teilnahme von 24 Gastvereinen und drei Musikkapellen aus den Samtgemeinden Artland, Bersenbrück und Fürstenau sowie der benachbarten Stadtgemeinde Löningen durfte der Vorstand dann auch als Anerkennung für seine seit nun mehreren Jahren intensivierte Kontaktpflege verbuchen. Unter der Regie des Schützenpräsidenten Michael Behling wurden die Freundschaften zu anderen Schützenvereinen, aber auch zu allen Menslager Vereinen verstärkt.

Ansprachen gestrafft

Sein feines Gespür und seine Flexibilität bewies der Vereinsvorstand auch bei der Organisation des Festumzugs, der die 27 Gruppen sternförmig und damit zeitsparend auf den Sportplatz führte. Und dann durch die Straffung der Ansprachen, die kurz und bündig ausfielen und dennoch das Wesentliche sagten.

Michael Behling dankte den Gastvereinen für ihre „überwältigend starke Teilnahme“ und der Menslager Bevölkerung für das liebevolle Schmücken ihres Dorfes. Der Präsident verwies auf das verstärkte Bestreben des Schützenvereins Menslage, Tradition und Moderne zu verbinden. Bei diesem „Spagat“ habe der Vorstand große Unterstützung seitens der Politik und der Vereine erfahren. Unter dem Motto „Auf neuen Wegen in die Zukunft, der Tradition verbunden“ wolle sich der Schützenverein weiterhin „zeitgemäß ausrichten“.

Neue Pastorin reist an

Für die Samtgemeinde Artland überbrachte der Erste Samtgemeinderat Frank Wuller Glückwünsche und lobte die Aufgeschlossenheit des Geburtstagskindes: „Den Menslagern ist es gelungen, zu neuen Ufern aufzubrechen.“ Glückwünsche sprach der stellvertretende Bürgermeister Hans Heile für die Gemeinde Menslage aus und für die Evangelische Kirchengemeinde die neue Pastorin Katrin Seelenbinder, die mit ihrem Ehemann Hartmut eigens für das Jubelschützenfest aus der Lüneburger Heide angereist war und am 26. August in ihr neues Amt eingeführt wird. Die richtigen Worte fanden auch die Majestäten, Kinderkönigin Jana Keck-Wolterding und Schützenkönig Friedel Kernkamp.

Nach dem Singen der Nationalhymne zogen die Gastvereine und Musikkapellen zum Festplatz am Rüskenbrink. Dort bildeten gut 140 Männer und Frauen des Gastgebers ein Spalier, durch das die Gruppen sichtlich erfreut ins geräumige Festzelt zogen.

„Beheiztes Festzelt“

Wie Michael Behling zuvor verschmitzt angekündigt hatte, habe der Verein keine Mühen und Kosten gescheut und könne die Gäste in ein „beheiztes Festzelt“ für die abendliche Feier mit dem Antener Soundäxpress einladen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN