Homepage vorgestellt Quakenbrücker Verein wirbt nun im Internet für Bonnus-Geburtshaus

Von Christian Geers

Informativ und ohne Schnörkel ist die Homepage des Trägervereins gestaltet. Screenshot: Christian Geers/NOZInformativ und ohne Schnörkel ist die Homepage des Trägervereins gestaltet. Screenshot: Christian Geers/NOZ

Quakenbrück. Informationen über die Arbeit des Trägervereins Hermann-Bonnus-Geburtshaus sind nun auch im Internet abzurufen. Der Verein hat sich nun auch eine Auffahrt auf die virtuelle Datenautobahn zugelegt: www.hermann-bonnus-geburtshaus.de.

Übersichtlich und ohne technische Sperenzien erfährt der Besucher alles Wissenswerte über Verein, Vorstand und die Sanierung des Fachwerkhauses in der Goldstraße, in dem der spätere Reformator Hermann Bonnus (1504 – 1548) zur Welt gekommen sein soll. Das prägende Gebäude wird zurzeit saniert und soll sich als Museum und Lernort der gewachsenen Bikonfessionalität in der Stadt Quakenbrück und im Osnabrücker Land widmen. Und der rote Spendenbutton auf der Homepage führt direkt zur Bankverbindung des Trägervereins.

Azubi-Projekt übernahm Gestaltung

Aufgesetzt und konzipiert hat die Homepage der Förderverein für regionale Entwicklung mit Sitz in Potsdam. Dieser initiiert sogenannte Azubi-Projekte, in denen Azubis in verschiedenen Bereichen auf ihr Berufsleben vorbereitet werden. So entstand mithilfe von Webdesignern die Internetpräsenz, die für den Trägerverein als Projektpartner kostenlos war. „Die Gestaltung übernahmen die Azubis, wir sorgten für die Texte und Fotos“, sagte Peter Hohnhorst, 2. Vorsitzender des Trägervereins Hermann-Bonnus-Geburtshaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN