Verzögerungen bei EU-Förderprogramm Artland wartet weiter auf Gratis-W-Lan-Netz

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Stadt Quakenbrück gibt es seit September 2016 auf dem Marktplatz und in Teilen der Langen Straße ein kostenfreies W-Lan-Netz. Foto: Christian Geers/ArchivIn der Stadt Quakenbrück gibt es seit September 2016 auf dem Marktplatz und in Teilen der Langen Straße ein kostenfreies W-Lan-Netz. Foto: Christian Geers/Archiv

Badbergen/Quakenbrück. Mithilfe des EU-Förderprogramms „Wifi4EU“ möchte die Samtgemeinde Artland in den Mitgliedsgemeinden ein öffentliches Gratis-W-Lan-Netz installieren. Ein Antrag ist zwar gestellt, eine Entscheidung jedoch noch nicht gefallen, wie Katharina Vater von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Samtgemeinde Artland auf Anfrage mitteilte.

Und das werde wohl auch noch dauern, weil die Europäische Union (EU) im kommenden Oktober das Antragsverfahren noch einmal starten müsse. „Beim ersten Mal hat es ein technisches Problem gegeben“, sagte sie. Die Server seien überlastet gewesen, nicht alle Anträge eingegangen. Unklar sei, ob die EU noch in diesem Jahr entscheiden werde, welche Kommunen in den Genuss des Förderprogramms kommen, so Katharina Vater.

(Weiterlesen: Freies W-Lan in der Quakenbrücker Innenstadt.)

Unabhängig davon hat der Rat der Gemeinde Badbergen jüngst einstimmig beschlossen, im Falle einer finanziellen Förderung die für Badbergen entstehenden Kosten zu übernehmen. Das heißt, die Kommune wird Sorge dafür tragen, dass die erforderliche Technik für das öffentliche W-Lan-Netz beschafft und installiert sowie die Kosten für den Internetzugang und die Wartung der Geräte und der drahtlosen Zugangspunkte übernommen werden.

Mögliche Standorte für das W-Lan-Netz in Badbergen könnten der Bereich am Heimathaus und am Feuerwehrhaus sowie in der Hauptstraße sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN