Konsul-Penseler-Preis für Thorben Banko 65 Abiturienten verlassen das Artland-Gymnasium Quakenbrück

Von Bernard Middendorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dem Konsul-Penseler-Preisträger Thorben Banko gratulierten stellvertretende Bürgermeisterin Emma Weiss und AGQ-Leiter Stephan Keppler. Foto: Bernard MiddendorfDem Konsul-Penseler-Preisträger Thorben Banko gratulierten stellvertretende Bürgermeisterin Emma Weiss und AGQ-Leiter Stephan Keppler. Foto: Bernard Middendorf

Quakenbrück. Festlich und locker zugleich – diese Prädikate prägten die Entlassfeier von 65 Abiturienten am Artland-Gymnasium Quakenbrück. In einer von Schulband, AGQ-Tanzkurs sowie Anneke Fengler am Klavier begleiteten Feier beleuchtete Schulleiter Stephan Keppler den Begriff Bildung differenziert und humorvoll, bevor er die Zeugnisse übergab. Der Konsul-Penseler-Preis ging an Thorben Banko.

Oberstufenkoordinator Michael Haustermann hatte nach einem Kurzfilm der Abiturientia die Gäste begrüßt, bevor stellvertretender Landrat Werner Lager Dank- und Grußworte entrichtete. Der Landkreis Osnabrück investiere gern in Breitband und Bildung und empfange junge Absolventen nach Ausbildungs- oder Studienabschluss mit offenen Armen: „Wir brauchen Sie hier!“

Elternratsvorsitzender Cord Wierper betonte, nicht allein ein Studium sei wichtig. „Die Lehrer haben euch den aufrechten Gang beigebracht. Behaltet ihn bei – und macht euer Ding“, forderte er dazu auf, Auge in Auge zu kommunizieren statt nur über Smartphone & Co. Muriel Menz und Julia Hömmen führten launig-locker durch das weitere Programm.

Schulleiter kritisiert „Zauberwort Evaluation“

Stephan Keppler geißelte das alles beherrschende „Zauberwort Evaluation“. Bewertung und Leistung allein dürften nicht den Ausschlag geben: „Persönlichkeit und Wert eines Menschen lassen sich nicht in Punkten ausdrücken.“ Bildung sei zum vielleicht mächtigsten Religionsersatz in einer säkularisierten Gesellschaft geworden. Bildung verlange jedoch vor allem Empathie, Mitmenschlichkeit und Solidarität, gab der Schulleiter den Abgängern mit auf den Weg. Kerstin Figura gratulierte im Namen des Fördervereins, der Stiftung AGQ sowie des Ehemaligenvereins. Emma Weiss, stellvertretende Bürgermeisterin, überreichte für die Stadt Quakenbrück den Konsul-Penseler-Preis an Thorben Banko (Abiturnote 1,2). Denken könnten Maschinen noch nicht und Lernen ohne Denken sei gefährlich, sagte sie.

Preisträger hält viel beachtete Rede

„Wir sind als Menschen alle gleich viel wert“ – mit diesen Worten machte der junge Quakenbrücker mit dem Hinweis auf weltweit 6,5 Millionen Flüchtlingen viele Zuhörer nachdenklich. In einer stark beachteten Rede mahnte Thorben Banko, nicht das Ergebnis sei das Wichtigste, sondern der Weg dorthin. Neugier könne zum Aufbruch führen, allerdings auch Angst. Leider seien aber Ängste – auch vor Zuwanderung – oft Nährboden für fremdenfeindliche Bewegungen: „Wir dürfen den Rechtspopulisten keine Chance geben“, appellierte er. Banko dankte Eltern und Lehrern, die versucht hätten, nicht nur Quantenphysik oder Rhetorik zu vermitteln, sondern den „schlummernden Geist“ – Begriff aus einem Fantasy-Roman – zu wecken und Schüler in reifere Menschen zu verwandeln.

Schüler mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet

Weitere Preise und Stipendien gingen an: Glemser-Stiftung for Future Excellency: Ina-Marlen Rawe, Thorben Banko; E-Fellows-Stipendium: Carolin Hermann, Thorben Banko, Ina-Marlen Rawe; Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Dt. Mathematiker-Vereinigung: Jonas Blankmann, Thorben Banko; Gesellschaft deutscher Chemiker: Jannik Theile; Evangelische Kirchen in Niedersachsen: Sebastian Bobe; Bistum Osnabrück: Carolin Hermann; Verein für deutsche Sprache: Carolin Hermann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN