Nele Samulski Schulbeste Oberschule Artland verabschiedet 97 Schüler

Von Heinz Benken

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Klassenbesten der Oberschule Artland mit ihren Klassenlehrern, von links: Thomas Eveslage (Klasse 10b), Johanna Blömer (Klassenlehrerin 10b), Josefina Arendt (Klasse 10b), Tom Bornhorst (Klasse 10a), Marko Löwenau (Klassenlehrer 10a), Nele Samulski (Klasse 10c), Katharina Middendorf (Klassenlehrerin 10c), Nadine Storbeck (Klasse 10d), Udo Meyer (Klassenlehrer 10d) und Marion Klein, stellvertretende Schulleiterin. Foto: Heinz BenkenDie Klassenbesten der Oberschule Artland mit ihren Klassenlehrern, von links: Thomas Eveslage (Klasse 10b), Johanna Blömer (Klassenlehrerin 10b), Josefina Arendt (Klasse 10b), Tom Bornhorst (Klasse 10a), Marko Löwenau (Klassenlehrer 10a), Nele Samulski (Klasse 10c), Katharina Middendorf (Klassenlehrerin 10c), Nadine Storbeck (Klasse 10d), Udo Meyer (Klassenlehrer 10d) und Marion Klein, stellvertretende Schulleiterin. Foto: Heinz Benken

Quakenbrück. 97 Schüler aus den Jahrgängen 9 und 10 der Oberschule Artland haben ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Die Schulentlassungsfeier in der gegenüber liegenden Artland Sporthalle begann mit einer kurzen ökumenischen Andacht, die von Pastorin Christina Richter und Pastor Ralf Krause gehalten wurde.

In seiner kurzen Ansprache wünschte der stellvertretende Artländer Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwertmann, selbst Lehrer und somit vom Fach, als Vertreter des Schulträgers den Schulabgängern viele gute Ideen, die den weiteren Lebensweg der Jugendlichen begleiten möchten.

Er zitierte die Zeitung „Ohrenkuss“, die ausschließlich von Menschen mit Downsyndrom verfasst wird. Ohrenkuss meint einen Gedanken, der nicht in das eine Ohr hinein geht und sofort aus dem anderen wieder heraus kommt, sondern als hilfreiche Idee im Kopf bleibt. Schwertmann betonte, er sei sicher, die Jugendlichen hätten schon viele Ohrenküsse gehabt und würden sie auch weiterhin haben.

Schulleiter wünscht den Entlassschülern Mut und Beharrlichkeit

Grußworte sprachen in der Abschlussfeier auch Schülersprecherin Josefina Arendt, die den Eltern für die Hilfe dankte und das von den Jugendlichen Erreichte hervorhob, und die Elternvertreterin Kerstin Wellmer, die ihre Wünsche für den künftigen Lebensweg der jungen Erwachsenen mit einem Bild von der Fußballweltmeisterschaft zum Ausdruck brachte.

Schulleiter Hendrik Tenorth lobte zunächst das eindrucksvolle musikalische Niveau der die Feier umrahmenden Musikvorträge, dann den Mut der Schülerinnen und Schüler, den sie in den vergangenen Jahren gezeigt hätten und auch in Zukunft zeigen würden. „Mut und Beharrlichkeit wünsche ich Euch auch auf Eurem weiteren Weg.“ Die Jugendlichen würden dies auch brauchen in einer Welt des ständigen Wandels und Umbruchs. „Ich hoffe, dass Ihr auch neue private Anforderungen erfüllen werdet und ein wesentliches Ziel erreicht – mit Euch selbst zufrieden zu sein“, sagte der Schulleiter.

Auszeichnung für die Klassenbesten

Als Klassenbeste ausgezeichnet wurden Tom Bornhorst aus Badbergen (10a), Josefina Arendt aus Quakebrück und Thomas Eveslage aus Groß Mimmelage (10b), Nele Samulski aus Badbergen-Lechterke (10c), die auch Schulbeste ist, und Nadine Storbeck aus Badbergen (10d).

Die Übergabe der Zeugnisse an die Jugendlichen – es waren insgesamt 32 Neuntklässler und 65 Zehntklässler – wurden aufgelockert durch musikalische Beiträge der Schüler und auch einiger Lehrerinnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN