Trommelworkshops und Konzert Badbergen zwei Tage im Sambanale-Fieber

Von Bjoern Thienenkamp


Badbergen. Auf die Workshops der neunten Sambanale am Samstag in Badbergen folgte am Abend ein Konzert mit Party bis nach Mitternacht. Der Sonntag stand mit dem Trommelfeuer dann im Zeichen der Zuschauer.

In neun Workshops hatten Birgit Schmitz und Carsten Mohring sowie ihr Organisationsteam lernwillige Teilnehmer und hochkarätige Dozenten zusammengebracht. Auch die Badberger Grundschule war am Samstag O des Geschehens, um die Kunst des gemeinsamen Trommelns zu vertiefen. „Samba Pagode“ etwa vermittelte Rémy De Souza in der Mensa. „Es macht Spaß, hier können wir die kleinen Räume gut nutzen, es hat eine Privatsphäre und ist ganz entspannt“, freute sich der 34-Jährige.

„Es macht wirkllch Spaß“

Christian Auer breitete sich mit seinem Workshop „Rio Fusion Baiana“ im Werkraum aus. „Dick Du Du Dick“ und „Pang da gung gung“ lauteten seine phonetischen Vorgaben, die die Sambistas auch tatsächlich verstanden und harmonisch umsetzten. Und selbst die sehr kurze Gesangstelle „Baiana Baiana“, mit der die alten ehrwürdigen und weiß gekleideten Frauen gemeint sind, kam passend rüber.

Im Musikraum richtig aufgehoben war Chris Quade Couto zu „Samba de Enredo“, der seine Trommel-Truppe mit zahlreichen Gesten und Bewegungen dirigierte. „Es macht wirklich Spaß“, urteilte Maike van der Vorst. „Gemütlich“, bezeichnete die 24-jährige Niederländerin Badbergen und ihr Hotel in Dinklage. Zum Üben zuhause nutzten einige Teilnehmer ihre Smartphones und zeichneten damit besonders interessante Schlagfolgen auf.

Ein bisschen Krieg der Sterne

Auf die Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops folgte am Abend ein Konzert. Zunächst waren es Quintal do Gordinho, die Kneipen-Samba präsentierten, um einen großen Tisch herum sitzend. „Sonntag ist ein besonderer Tag, man verabredet sich, trifft sich und singt die alten brasilianischen Volkslieder, die alle kennen“, erklärte der in der Szene bestens bekannte Moderator Marquinhos diese Art der Musik.

Zum Krieg der Sterne wie in der Star-Wars-Saga wurde das Konzert dann, als União dos Países Baixos, die Vereinigten Trommler der Niederlande, die Bühne des Badberger Schützenbundes betraten. Eine doppelt vorhandene Prinzessin Leia Organa irritierte dabei keinesfalls. Zu seiner Überraschung landete Carsten Mohring dann als Major Carsten in einer Sambanale-Rakete und wurde quasi in den Weltall geschossen. Die Samba-Party mit DJ JoCar beendete den Abend der rund 500 teilnehmenden Sambistas nach Mitternacht.

150 Badberger Grundschüler in Aktion

Beim Trommelfeuer am Sonntag präsentierten sich die am Sambista-Treff teilnehmenden Gruppen und die etwa 150 Badberger Grundschüler zeigten, was sie am Freitag zusammen mit Meiko Meissner gelernt hatten. Das Samba auf Gebrauchsgegenständen gut klingt, bewiesen unterdessen die Schrottrock-Kinder unter der Leitung von Olli Borg. Verlässlich wie in allen acht Jahren davor, brachte Sambatänzerin Erika da Silva als das Gesicht der Sambanale wieder das authentische brasilianische Lebensgefühl in das norddeutsche Flachland.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN