Projekt der Kita Bethanien Quakenbrücker Beckmann-Stiftung setzt auf Hunde

Von Alexandra Lüders

Über das erfolgreiche Projekt in der Kita Bethanien freuen sich (von links) Dennis Fürst, Volker Dühne und Luzia Beckmann, hier mit Projektleiterin Nicole von der Beeke. Foto: Alexandra LüdersÜber das erfolgreiche Projekt in der Kita Bethanien freuen sich (von links) Dennis Fürst, Volker Dühne und Luzia Beckmann, hier mit Projektleiterin Nicole von der Beeke. Foto: Alexandra Lüders

Quakenbrück. „Keine Angst vorm großen Hund“, lautet ein aktuelles Projekt im Familienzentrum Bethanien, das von der Gerd und Luzia Beckmann-Stiftung gesponsert wird.

Durchgeführt wird das Projekt von Nicole von der Beeke mit ihrem Therapiebegleithund Lilly, der bei 115 Kindern seit Januar zwei Mal pro Woche Vertrauen zu einem Vierbeiner aufgebaut hat. Volker Dühne und Luzia Beckmann durften als Delegierte der Stiftung an einer Therapiesitzung teilnehmen, deren spielerisches Konzept und Verlauf einen großen Eindruck bei den Kindern und Zuschauern hinterlassen hat. Die Stiftung fördert jährlich ein soziales Projekt. Der Leiter des Familienzentrums Dennis Fürst hatte im Vorfeld in einer Stiftungssitzung das Projekt vorgestellt, nachdem bei einigen Kindern während des therapeutischen Reitens ängstliches Verhalten gegenüber Hunden des Reiterhofes beobachtet worden war. Fürst und von der Beeke bedankten sich bei der Stiftung für die Förderung des Projektes, das schon jetzt eine positive Wirkung bei den Kindern gezeigt hat.