Wahl Anfang Juni Bisher 31 Kandidaten für das Artländer Jugendparlament

Von Christian Geers

Ab Montag erhalten die 2549 wahlberechtigten Jugendlichen in der Samtgemeinde Artland Post aus dem Rathaus. Juliane Wigger, stellvertretende Wahlleiterin, zeigt ein Muster der Wahlbenachrichtigung. Foto: Christian GeersAb Montag erhalten die 2549 wahlberechtigten Jugendlichen in der Samtgemeinde Artland Post aus dem Rathaus. Juliane Wigger, stellvertretende Wahlleiterin, zeigt ein Muster der Wahlbenachrichtigung. Foto: Christian Geers

Quakenbrück. In vier Wochen wählen die 13- bis 21-Jährigen aus der Stadt Quakenbrück und den Gemeinden Badbergen, Menslage und Nortrup das erste Jugendparlament in der Samtgemeinde Artland. In diesen Tagen erhalten 2549 Wahlberechtigte ihre schriftliche Benachrichtigung.

Anstelle einer Postkarte wie bei Kommunal-, Landtags- oder Bundestagswahl üblich, finden die Jungwähler ab Montag, 7. Mai, einen Brief im Postkasten. Darin teilt Wahlleiter Stefan Fröhlich mit, dass der Adressat im Wählerverzeichnis eingetragen ist und er an der Wahl teilnehmen kann.

Wahllokale auch in den Schulen

Ihre Stimme können die 13- bis 21-Jährigen in der Wahlwoche von Montag, 4. Juni, und Freitag, 8. Juni, auch in den Schulen abgeben. An der Oberschule Artland in Quakenbrück besteht am Montag, 4. Juni, von 8.30 bis 10.20 Uhr die Gelegenheit, in der Außenstelle Badbergen am Montag, 4. Juni, von 11.25 und 13 Uhr. Schüler, die die Integrierte Gesamtschule Fürstenau besuchen, geben ihre Stimme am Mittwoch, 6. Juni, zwischen 8.30 und 10.15 Uhr ab, Schüler des Artland-Gymnasiums Quakenbrück können am Donnerstag, 7. Juni, zwischen 9.30 und 11 Uhr wählen.

Briefwahl ist ebenfalls möglich

Daneben richtet die Samtgemeinde an drei Tagen auch ein Wahllokal im Rathaus Quakenbrück, Markt 1, Zimmer 113 (1. Etage), ein. Es ist am Dienstag, 5. Juni, von 14 bis 16.30 Uhr, am Donnerstag, 7. Juni, von 14 bis 17.30 Uhr und am Freitag, 8. Juni, von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet. „Wer keine dieser Gelegenheiten nutzen kann, der kann auch Briefwahl beantragen“, erklärt Juliane Wigger, stellvertretende Wahlleiterin, auf Anfrage unserer Redaktion. Die Anträge müssen bis Freitag, 1. Juni, um 12.30 Uhr im Rathaus vorliegen. Sie können diese Unterlagen persönlich oder schriftlich, per Brief, Telefax oder E-Mail (info@jugendparlament-artland.de) beantragen. Zur Wahl selbst sollten alle Jugendlichen ihre Wahlbenachrichtigung sowie einen Ausweis bereithalten.

2549 Wahlberechtigte in der Samtgemeinde Artland

Dass sich die Zahl der Wahlberechtigten in allen vier Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Artland von zunächst 1016 Mitte April auf 2549 mehr als verdoppelt hat, sei einem technischen Fehler geschuldet, erklärt Juliane Wigger diese wundersame Wählervermehrung. Bei der ersten Abfrage habe der beauftragte Dienstleister versehentlich nicht alle Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren erfasst (Quakenbrück: 1502, Badbergen: 472, Menslage: 234, Nortrup: 341 Wahlberechtigte).

Kandidaten können sich bis Sonntag melden

Erfreulich sei die große Zahl der Bewerber für das 15-köpfige Jugendparlament, das zum ersten Mal gewählt wird. „Da gibt es wirklich eine Auswahl, jede Gemeinde ist vertreten“, sagt die stellvertretende Wahlleiterin mit Blick auf die Zusagen. Bis Freitagmittag hatten sich 31 Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren zur Kandidatur bereit erklärt. Wer sich kurzfristig noch zur Wahl stellen möchte, hat dazu noch Gelegenheit: Die Bewerbung muss bis Sonntag, 6. Mai, im Rathaus der Samtgemeinde Artland eingegangen sein.

Informationen im Internet: www.jugendparlament-artland.de