zuletzt aktualisiert vor

Mittelalterfest am 28. und 29. April 2018 Auch ein Falkner kommt zum Nortruper „Markttreyben“

Von Christian Geers

Falkner Stefan Kosfeld hat seine Vögel im Griff und wird dem Publikum während des „Marktreybens“ in Nortrup auch die Beizjagd erläutern. Foto: Elli KeltenblitzFalkner Stefan Kosfeld hat seine Vögel im Griff und wird dem Publikum während des „Marktreybens“ in Nortrup auch die Beizjagd erläutern. Foto: Elli Keltenblitz

Nortrup. Das Programm für die Premiere steht, die Vorbereitungen laufen: Am Samstag, 28. April, und Sonntag, 29. April, erlebt die Gemeinde Nortrup zum ersten Mal ein ganz besonderes „Markttreyben“. Zwei Tage lang dreht sich alles um das Leben im Mittelalter.

Organisiert wird die Veranstaltung, die bereits seit einigen Tagen auf Plakaten und Stellwänden rund um Nortrup beworben wird, von der Varus Marktschmiede in Bohmte. Carsten Bischof und Biance Kettrup-Bischof haben sich mit ihrem Veranstaltungsbüro auf mittelalterliche Feste spezialisiert. Sie versprechen den Besuchern neben Lagerfeuerromantik mittelalterliche Musik und ein Markttreiben, wie es sich vor Jahrhunderten zugetragen haben könnte.

Angebot so vielfältig wie außergewöhnlich

Mit dabei sind fast 40 Mitwirkende, wie Carsten Bischof berichtete. Darunter sind Händler, Marktschreier, Gaukler und Krämer, die ihren Waren auf dem Gelände rund um das Heimathaus an der Hauptstraße verkaufen. Das Angebot an den Ständen ist so vielfältig wie außergewöhnlich: Schmuck aus Knochen und Bernstein, Liköre, Textilien, Holz- und Lederwaren und vieles mehr. In den Tavernen wird Met, Absinth und Würzwein ausgeschenkt und manch andere Spezialität in den „Garbrätereyen“, die Namen tragen wie „Zum fröhlichen Normannen“ oder „Zum dicken Mehlwurm“. Bettler und Musiker fehlen nicht, auch auf eine Feuershow zu Pferde darf sich das Publikum in Nortrup freuen. Eine Wahrsagerin wird den Gästen die Karten legen, aus ihren Gesichtern und Handlinien lesen und ihnen verraten, was die Zukunft noch so alles bringen wird.

Einblicke in das mittelalterliche Leben

Auch die Falknerei Eulenhof kommt mit ihren Greifvögeln in die Artlandgemeinde und gibt einen Einblick in die Beizjagd. Rund um das Heimathaus werden auch einige Gruppen ihre Zelte aufschlagen und einen Einblick in das Leben des Mittelalters geben. Und überall auf dem Gelände sind die Gäste eingeladen, selbst einmal auszuprobieren, wie sich das Mittelalter anfühlt: im Kettenhemd eines Ritters oder als Handwerker. Auch die Kinder kommen während des Mittelalterfestes auf ihre Kosten, zum Beispiel beim Marionettenspiel und Ponyreiten.

Eröffnung am 28. April um 12 Uhr

Das „Markttreyben in Nortrup“ beginnt am Samstag, 28. April, um 12 Uhr und endet – wenn Stimmung und Wetter gut sind – gegen Mitternacht. Am Sonntag, 29. April, ist das Schauspiel zwischen 11 und 18 Uhr zu bewundern. Erwachsene zahlen vier Euro/ermäßigt zwei Euro. Kinder bis 18 Jahre zahlen zwei Euro. Die Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder unter 18 Jahre) kostet zehn Euro. Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt frei.