Liste beim Amtsgericht eingereicht 13 Vorschläge für Schöffenwahl aus der Samtgemeinde Artland

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Amtszeit der zurzeit tätigen Schöffen am Amtsgericht Bersenbrück endet mit Ablauf des Jahres 2018.

            

              
                Symbolfoto: Sigrid Schüler-JuckenackDie Amtszeit der zurzeit tätigen Schöffen am Amtsgericht Bersenbrück endet mit Ablauf des Jahres 2018. Symbolfoto: Sigrid Schüler-Juckenack

Quakenbrück. Einstimmig hat der Rat der Samtgemeinde Artland eine Liste beschlossen, auf der dem Amtsgericht Bersenbrück 13 Einwohner für das Schöffenamt vorgeschlagen werden.

Die Amtszeit der zurzeit tätigen Schöffen am Amtsgericht endet mit Ablauf des Jahres 2018. Für die Zeit von 2019 bis 2023 müssen neue Schöffen bestimmt werden, die aus den Vorschlägen der dem Amtsgerichtsbezirk Bersenbrück zugehörigen Kommunen gewählt werden. Zu bestimmen sind zehn Hauptschöffen und sechs Hilfsschöffen. Das übernimmt ein Ausschuss von Vertrauensleuten. Für die Samtgemeinde Artland übernimmt Hubert Schwertmann diese Aufgabe, vertreten wird er von Hannelore Memering.

Auswahl aus mehr als 20 Bewerbern

Der Artländer Samtgemeinderat konnte aus mehr als 20 Einwohnern auswählen, die sich nach einem Aufruf in der Tageszeitung und einem Aufruf auf der Internetseite der Samtgemeinde gemeldet hatten oder vorgeschlagen worden waren.

Für das Schöffenamt vorgeschlagen wurden Wilhelm Behling, Manfred Buhr, Heinz Engebrecht, Wilfried Förster, Jörg Gundelach, Marion Haidukiewitz, Jürgen Höpfner, Markus Kleine Kuhlmann, Birgit Krull, Meinhard Middendorf, Hermann Niemeyer, Annette Wesemeyer und Karsten Weyerbrock.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN