Das letzte Abendmahl Christi Leonardo-Gottesdienst mit Taufe in Nortrup

Von Martin Schmitz


Nortrup. Uwe Brands an jungen Menschen ausgerichtete Religionspädagogik funktioniert offensichtlich. Den Leonardo-Gottesdienst am Sonntag in Nortrup konnte der Berufsschulpfarrer mit einer Erwachsenentaufe beginnen.

Eine Schülerin der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück ließ sich taufen, die an zwei von Brands aufsehenerregenden Gothic-Gottesdiensten mitgemacht hat, berichtet der evangelische Pastor. Diesmal ging es aber um ein Thema der Passionszeit, Jesu Christis letztes Abendmahl mit seiner Jüngern, das Leonardo da Vinci kongenial in ein weltberühmtes Gemälde umsetzte. Mehr als 20 angehende sozialpädagogische Assistenten opferten viel Zeit und ließen sogar die Ferien Ferien sein, um das Renaissancegemälde im Sonntagsgottesdienst vor 130 Besuchern in der Dorotheenkirche in Nortrup in szene zu setzen.

Fladenbrot gebrochen

Theaterpädagoge Olli Borg half mit, aus einem nachgestellten Bild ein musikalisches Schauspiel zu machen. Ein Teil der Schüler musizierte, und so erhielt jeder der in die Kirche einziehenden Jünger eine eigene poppige Erkennungsmelodie, gespielt auf einem Soloinstrument. Sie deckten den Tisch mit Brot, Gemüse und Obst. Statt die im Gottesdienst üblichen Oblaten zu verteilen, wurde am Schluss das Fladenbrot gebrochen und geteilt.

Für Brand war es eine neue Erfahrung, seine Predigt am Abendmahlstisch sitzend zu halten. Er nutzte sie, um die Jünger noch einmal vorzustellen. Auch das berühmte Jesus-Wort „Einer von euch wird mich verraten“ fiel.

Die Stimmung verdüstert hat dieser Satz aber nicht. Als die Jünger einer nach dem anderen am Ende wieder auszogen, jeder zu seinem eigenen musikalischen Groove, da haben die Besucher kräftig applaudiert.