Nicht nur den Blues im Blut Standing Ovations für den Musikverein Nortrup

Von Georg Geers


Nortrup. Ob Musical, Operette, Pop und Schlager – die breite Palette erstklassiger Interpretationen bekannter Werke präsentierten die Akteure des Musikvereins Nortrup bei ihrem Jahreskonzert in der Sporthalle.

Die Leidenschaft, mit der Annika Gebauer durch das dreistündige Programm führte und Einblicke in die Geschichte der Musiktitel gab, zeigten gleichsam auch die Akteure auf der Bühne.

Dirigieren im Abendkleid

Den hohen musikalischen Anspruch des Vereins untermauerte schon zu Beginn das Ausbildungsorchester. Die zu einem festlichen Konzertsaal umfunktionierte Sporthalle und die professionelle Video- und Lightshow spornten an. Apart im festlichen Abendkleid dirigierte Jana Dietrich die jungen Musiker bei Paul Murtha`s „Pokemon Theme“ . Die musikalische Highlights aus bekannten Disney-Produktionen, die das Ausbildungsorchester als weiteres Potpourrie zum Besten gab, dirigierte Felix Moormann

Ausgefallene Musikstücke

Mit der „Carmen Overtüre“, so Annika Gebauer, habe sich der Musikverein an ein ungewöhnliches Stück gewagt, das, wie auch „Pique Dame“ zu den etwas ausgefalleneren konzertanten Musikstücken gehört.

Mit der „Carmen Overtüre“, so Annika Gebauer, habe sich der Musikverein an ein ungewöhnliches Stück gewagt, das, wie auch „Pique Dame“ zu den etwas ausgefalleneren konzertanten Musikstücken gehört. Mit opulenten Bilder der Olymiaeröffnungen in Mexico, Barcelona oder London auf der Leinwand starteten die Akteure in den zweiten Konzertteil. „Olympic Fanfare and Theme“ von John Willams assoziierte musikalischen wie auch sportlichen Ehrgeiz.

Publikum hatte die Wahl

„Wünsch dir was“ lautete der Tenor des dritten Konzertteils. Das Publikum war gefragt und hatte die Wahl aus zehn Vorschlägen, fünf Favoriten zu bestimmen. „Sweet Caroline“, das „Trompeten-Echo“, „Udo Jürgens Highlights“ und Helene Fischers „Farbenspiel“ wählte das Publikum. Die meisten Stimmen entfielen auf die unvergessenen Evergreens des schwedischen Popquartetts Abba wie „Dancing Queen, „Mama Mia“, „Fernando“ oder „The winner takes it all“.

Mit Standing Ovations verlangte das Publikum mehr. Und bekam es. „Thank you for the music“ und „Hey Jude“ folgten als Zugabe.

Saxofonist verschenkt Hauptpreis

Apropos Gewinner: Die gab es natürlich auch bei Konzertabend. Gingen Platz drei und zwei nach Kettenkamp und Berge, so saß der Hauptgewinner unter den Musikern auf der Bühne. Souverän stellte Saxofonist Nils Barlage den Hauptpreis seiner im Publikum sitzenden Tante Sabine Kurkowka aus Quakenbrück zur Verfügung.

Vielleicht schon mit dem Hintergedanken, zu dem Gruppenfrühstück im Heuhotel Hildebrand auch eingeladen zu werden?