Susanne von Borsody zu Gast Quakenbrücker Kulturring fragt: Was wäre, wenn...?

Von Bernard Middendorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kulturring Quakenbrück zeigt „Konstellationen“ mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Foto: Daniel DeveciogluKulturring Quakenbrück zeigt „Konstellationen“ mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Foto: Daniel Devecioglu

Quakenbrück. Suzanne von Borsody und Guntbert Warns sind am Montag, 26. März, in einer Veranstaltung des Kulturrings Quakenbrück mit ihrem Stück „Konstellationen“ zu sehen. Die Vorführung in der Aula des Artland-Gymnasiums beginnt um 20 Uhr.

„Was wäre, wenn... ?“ Diese Frage hat sich sicherlich jeder schon einmal gestellt. Was wäre, wenn ich eine andere Entscheidung getroffen, etwas anderes gesagt hätte, um eine andere Ecke gebogen wäre? Fragen, die sich aufdrängen und die auch der Kulturring Quakenbrück, besser gesagt, die Darsteller Suzanne von Borsody und Guntbert Warns, dem Publikum in der Aula des Artland-Gymnasiums Quakenbrück am Montag, 26. März, um 20 Uhr stellen werden. „Leider kann man nie wissen, was sich verändert hätte, wenn … schließlich hat man nur das eine Leben oder sogar nur den einen Moment“, schreibt der Veranstalter, „aber als Gedankenspiel ist es schon reizvoll, wenn man alle Möglichkeiten durchspielt und die lineare Folge von Aktion und Reaktion aushebelt.“ Und genau das passiere auf äußerst witzige Weise in den „Konstellationen“.

Spannende Varianten einer Beziehung

Der Inhalt ist alles andere als banal, die rätselhaft formulierte Ankündigung macht neugierig: „Eine Frau trifft einen Mann. Sie werden ein Paar – oder auch nicht. Ein anderes Wort, ein anderer Blick kann entscheidend dafür sein, wie und ob es überhaupt weitergeht.“ Bei einer Grill-Party begegnet der bodenständige Imker Roland (Guntbert Warns) der intelligenten Quantenphysikerin Marianne ( Suzanne von Borsody). Das ist die Ausgangssituation, von der aus sich etwas entwickelt (oder eben nicht). Theaterbesucher erleben Roland und Marianne in einer Reihe verschiedener Beziehungssituationen: erstes Treffen, erster gemeinsamer Abend, Heiratsantrag, Seitensprung-Eingeständnis und Trennung nach einer Krankheitsdiagnose, zufälliges Wiedersehen.

Grandioser West-End-Erfolg

Der britische Autor Nick Payne landete mit seinem Stück einen grandiosen West-End-Erfolg. Prominente Darsteller präsentiert auch der Kulturring: „Das Stück und das Ensemble sind sehr gefragt, wir konnten es nur an einem Montag engagieren“, freut sich der Vorsitzende Gerd Karrenbrock über den „Zuschlag“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN