Prognose des Landkreises Bevölkerungsboom in Bersenbrück und Berge schrumpft

Von Mirko Nordmann

Für die vier Samtgemeinden im Osnabrücker Nordkreis sagt der Landkreis Osnabrück in den kommenden 20 Jahren steigende Bevölkerungszahlen voraus. Symbolfoto: dpaFür die vier Samtgemeinden im Osnabrücker Nordkreis sagt der Landkreis Osnabrück in den kommenden 20 Jahren steigende Bevölkerungszahlen voraus. Symbolfoto: dpa

Altkreis Bersenbrück. 79.671 Menschen lebten 2016 in den vier Samtgemeinden im Osnabrücker Nordland. Laut der Prognose des Landkreises Osnabrück werden es im Jahr 2035 exakt 85.751 Frauen und Männer sein. Der Nordkreis boomt, aber nicht überall gleich, wie eine genau Analyse der Bevölkerungsprognose beweist.

Im Vergleich der vier Samtgemeinden im Nordkreis ist die Samtgemeinde Bersenbrück der große Gewinner. Laut der Prognose von Bernward Lefken vom Referat für Strategische Planung des Landkreises Osnabrück wird sie bis zum Jahr 2035 um 12,5 Prozent wachsen (von 29.422 auf 33.097 Einwohner). Auch die Einwohnerzahl in der Samtgemeinde Artland nimmt enorm zu (um 7,2 Prozent, von 24.076 auf 25.816). Während die Zahlen in der Samtgemeinde Neuenkirchen konstant bleiben (plus 0,6 Prozent; von 10.156 auf 10.216), wächst die Samtgemeinde Fürstenau bevölkerungsmäßig um 3,8 Prozent (von 16.017 auf 16.622).

Bevölkerungsprognose 2016 bis 2035 für den Osnabrücker Nordkreis. Foto: colourbox.de; Grafik: NOZ/Heiner Wittwer; Quelle: Landkreis Osnabrück

Große Unterschiede gibt es aber auch bei den einzelnen Mitgliedskommunen. Einen wahren Bevölkerungsboom sagt Lefken für die Stadt Bersenbrück voraus, wo der Anstieg mit 18,3 Prozent am höchsten ausfällt. Auch in Rieste, Ankum, Alfhausen, Quakenbrück, Fürstenau und Badbergen sind die Zuwächse beachtlich. Lediglich für Voltlage und Berge sagt der zuständige Statistiker des Landkreises Bevölkerungsrückgänge voraus. Für Berge ist das Defizit mit 4,5 Prozent am deutlichsten.

Eines lässt sich aber klar für alle Städte und Gemeinden sagen: Die Bevölkerung wird im Durchschnitt drastisch älter. In der Stadt Quakenbrück, der mit 13931 Einwohnern bevölkerungsstärksten Kommune, soll der Anteil der Null- bis 18-Jährigen bis 2035 um 10,1 Prozent zunehmen. Im gleichen Zeitraum steigt der Anteil der Menschen ab 65 Jahren um 54,9 Prozent. Für Rieste wird sogar eine Steigerung der Senioren um mehr als 100 Prozent erwartet.