Prozessauftakt wohl Ende April Warum mutmaßliche Wahlbetrüger noch im Quakenbrücker Stadtrat sitzen

Nach der manipulierten Briefwahl bei der Kommunalwahl 2016 kommt es voraussichtlich Ende April vor dem Osnabrücker Landgericht zum Prozess gegen fünf mutmaßliche Wahlbetrüger. Drei von ihnen sitzen für die Partei Die Linke im Quakenbrücker Stadtrat. Foto: David EbenerNach der manipulierten Briefwahl bei der Kommunalwahl 2016 kommt es voraussichtlich Ende April vor dem Osnabrücker Landgericht zum Prozess gegen fünf mutmaßliche Wahlbetrüger. Drei von ihnen sitzen für die Partei Die Linke im Quakenbrücker Stadtrat. Foto: David Ebener

Quakenbrück. Wenn der Quakenbrücker Stadtrat in der Sitzung am 12. März offiziell den Sitzverlust von Galina Krieger feststellt, verlässt eine von vier mutmaßlichen Wahlfälschern das Stadtparlament. Die vier angeklagten Ratsmitglieder der Linken behalten ihre Sitze. Und das ist rechtens.

Vor dem Osnabrücker Landgericht beginnt voraussichtlich Ende April das Verfahren gegen vier Stadtratsmitglieder der Linken-Fraktion, denen vorgeworfen wird, das Briefwahlergebnis bei der Kommunalwahl im September 2016 manipuliert zu haben.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN