Finale mit Ausnahmemusiker Nemanja Radulovic kommt zu den Quakenbrücker Musiktagen

Von Katharina Preuth

Nemanja Radulovic spielt zum Finale der Quakenbrücker Musiktage. Foto: AgenturNemanja Radulovic spielt zum Finale der Quakenbrücker Musiktage. Foto: Agentur

Quakenbrück. Das Finale der Quakenbrücker Musiktage 2017/18 erwartet die Klassikfans am Samstag, 3. März, um 19 Uhr. Dann hat Violinvirtuose Nemanja Radulovic seinen großen Auftritt in der Aula des Artland-Gymnasiums Quakenbrück (AGQ). Gleichzeitig ist es das Abschiedskonzert des langjährigen Intendanten und Begründers der Quakenbrücker Musiktage Günter Schuhriemen.

Nemanja Radulovic, Echo-Klassik-Preisträger 2015, ist Gewinner vieler internationaler Preise, so des internationalen Wettbewerbes Joseph-Joachim in Hannover, des Antonio-Stradivari in Cremona, des Yehudi-Menuhin in Boulogne-sur-Mer und des Wieniawski-Lipinski in Polen. Seine Kritiker überschlagen sich mit Lobeshymnen über das Ausnahmetalent. Sie beschreiben sein Spiel als ursprünglich, lebendig und befreit. Nemanja Radulovic schäume über vor Vitalität, heißt es weiter.

Mit Lederjacke und langer Lockenmähne

Das serbische Wunderkind kommt auf den ersten Blick nicht wie der klassische Geigenspieler daher. Mit Lederjacke und langer Lockenmähne spielt er dennoch Mozart, Bach oder Brahms in größter Perfektion und mit viel Leidenschaft. Seine Bühnenpräsenz ist außergewöhnlich. Er zieht nicht nur die Klassikfans aus aller Welt in seinen Bann, sondern wird auch die Quakenbrücker begeistern. Nemanja Radulovic, der mit seinem Kammerorchester Double Sens aus Paris auf allen bedeutenden internationalen Konzertpodien zu Hause ist, macht während seiner Deutschlandtournee auch Station in Quakenbrück. Mit dem Konzert in der Aula des Artland-Gymnasiums Quakenbrück führt der Teufelsgeiger, wie er oft liebevoll umschrieben wird, die Musiktage 2018 zu einem letzten Höhepunkt. Der in leidenschaftlicher und feuriger Musikantentradition Aufgewachsene ist nach der Ausbildung am Pariser Konservatorium längst zu einem Star nicht nur in Frankreich geworden. Seine solistischen Auftritte bei führenden Orchestern Europas, Asiens und Amerikas so wie beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, beim Orchestre Philharmonique de Radio France, beim London Royal Philharmonic Orchestra oder beim Tokyo Symphony Orchester geraten immer zu großen Konzerthighlights.

Dass die Quakenbrücker Musiktage diesen Ausnahmemusiker gewinnen konnten, ist ein großer Gewinn nicht nur für Klassikfans. Eingangs kommen unter anderem Bachs berühmtes Violinkonzert in a-moll und mit seiner Duopartnerin Tijana Milosevic Bachs Doppelkonzert in d-moll zu Gehör.

Zum Schluss auch serbische Folklore

In der Folge erklingt ein musikalisches Feuerwerk voll schönster Melodien von Brahms, Tschaikowsky bis hin zu Vittorio Monti’s Csardas. Nemanja Radulovic hat es bislang noch immer geschafft, seine Zuhörer zu Begeisterungsstürme hinzureißen. Zum Dank bestehen seine Zugaben zum Ende der Konzerte immer aus mitreißender serbischer Folklore. Noch sind einige Karten für das außergewöhnliche Musikereignis erhältlich.


Kartenvorverkauf

Tourismus-Information, Lange Straße 39, Quakenbrück, Telefon 05431/907590, Telefax 05431/907276; Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10-13 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr; Nordwestticket-Hotline: 04 21/ 363636, www.nordwestticket.de, Bersenbrücker Kreisblatt, Markt 5, Quakenbrück; Informationen im Internet: www.quakenbruecker-musiktage.de