Angler schaffen Lebensraum Aus der Baggerkuhle in Borg wird ein Biotop

Von Heinz Benken

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Menslage. Ein umfangreiches Vorhaben setzt derzeit der Sportfischereiverein (SFV) Quakenbrück um. Die Baggerkuhle Borg, die im Besitz des Vereins ist und seit längerer Zeit bereits als Angelgewässer genutzt wird, soll zu einem Biotop ausgebaut werden. Geschaffen wird mit dem Projekt, das durch verschiedene finanzielle Zuwendungen ermöglicht wird, ein neuer Lebensraum für Flora und Fauna.

Das Angelgewässer werde über neu anzulegende Wege und einen behinderten- und rollstuhlgerechten Angelplatz einheitlich zugänglich gemacht, so dass für den Natur- und Artenschutz wichtige Abschnitte schwächer frequentiert und besser geschützt werden, berichtet Gewässerwart und Planer Wolfgang Rötker.

Mit Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung verwandelt der Sportfischer-Verein (SFV) Quakenbrück zunächst eine Baggerkuhle und einen Acker in einen Biotopkomplex. Die Stiftung fördert das Vorhaben mit jeweils 15 000 Euro durch Mittel aus dem Emsfonds und aus dem Förderbereich Umwelt und Naturschutz. Der Landkreis Osnabrück stellt zudem eine anteilige Finanzierung aus Ersatzgeldmitteln der Unteren Naturschutzbehörde in Höhe von 13 600 Euro bereit, und die Gemeinnützige Stiftung der Kreissparkasse Bersenbrück fördert die Errichtung des behindertengerechten Angelplatzes mit 1500 Euro.

„Wir Sportfischer wollen den Wasserstand der Baggerkuhle erhöhen und zugleich Flachwasserzonen und ein neues Kleingewässer schaffen,“ betont Abeln. „Das kommt Kleinfischen, Amphibien, Vögeln und Insekten zugute.“ Die Umwandlung einer angrenzenden Ackerfläche in extensiv genutztes Grünland schaffe einen neuen wertvollen Biotop und vermindere die Nährstoffzufuhr ins Gewässer.

Auf die Sportfischer warten noch zahlreiche Arbeitseinsätze, weil die Kosten der Maßnahme durch umfängliche Eigenleistungen der Mitglieder begrenzt werden sollen. „Unsere Grundhaltung ist jedoch so, dass wenn wir unsere Freizeit in der Natur verbringen wollen, auch zur Erhaltung von Natur und Landschaft beitragen müssen,“ meint Michael Abeln.

Zu den wichtigsten Einzelmaßnahmen gehören die Herstellung von Flachwasserzonen an der Baggerkuhle unter Berücksichtigung des vorhandenen Reliefs und die Schaffung von aquatischen Lebensräumen für gewässertypspezifische Flora und Fauna. Angelegt werden sollen außerdem neue Baum- Strauchheckenbestände zur Belebung des Landschaftsbildes und als Lebensraum und Rückzuggebiet für Kleinsäuger und Vögel.

Der Sportfischereiverein Quakenbrück wurde 1936 gegründet. Zur Zeit hat er rund 440 Mitglieder, davon 70 Jugendliche. Der SFV besitzt das Fischereirecht für mehrere Gewässer in und um Quakenbrück. Hierzu gehören rund 31 Hektar gepachtete Fliessgewässer und rund 10 Hektar stehende Gewässer. Der Verein ist Eigentümer der „Baggerkuhle „Borg“ ( Wasserfläche rund 1,3 Hektar ).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN