A-capella-Konzert in St. Marien King´s Singers treten zum Jubiläum in Quakenbrück auf

Von Katharina Preuth

A-cappella-Gruppe: „The King´s Singers“.Foto: AgenturA-cappella-Gruppe: „The King´s Singers“.Foto: Agentur

Quakenbrück. Die englische A-cappella-Gruppe „The King´s Singers“ treten am Sonntag, 11. Februar, im Rahmen der Quakenbrücker Musiktage in der St.-Marien-Kirche auf.

Seit 50 Jahren begeistern die britischen Sänger – in wechselnder Besetzung – ihr Publikum. Ihre Jubiläumstour führt das erfolgreiche Vokalsextett erneut nach Quakenbrück, wo sie bereits 1995 für ihren Auftritt viel Lob einheimsten. Die britischen King´s Singers mit ihren himmlischen Stimmen bringen A-cappella in die Quakenbrücker St.-Marien-Kirche. Ihr Programm zum 50-jährigen Jubiläum begeistert durch musikalische Höchstleistungen, spaßige Mimik und nicht zu vergessen: durch eine Prise original englischen Humor. Das sechsköpfige Weltklasse-Ensemble liebt die Noblesse und wird mit Stimmen voller Klarheit und Schönheit überzeugen, ohne sich auf vordergründiger Vokalakrobatik auszuruhen. Die King’s Singers setzen sich aus zwei Countertenören, einem Tenor, zwei Baritonen und einem Bass zusammen. Diese Formation gilt als eher ungewöhnlich in einem Männer-Ensemble, sie hat aber eine weitaus größere Klangfülle in den tieferen Stimmen zur Folge und führt damit zu dem charakteristischen einzigartigen Klang der Gruppe.

Auch „Mein kleiner grüner Kaktus“ fehlt nicht

In dem Genre Vokalgruppen ist ihre Sonderstellung geradezu sprichwörtlich. Ihr Repertoire schließt die Welt der Renaissance in besonderem Maße ein. Nicht minder lösen Ihre romantischen Liedarrangements Begeisterung aus. Besonders erfolgreich versuchen sich die King’s Singers zudem an zeitgenössischen Kompositionen. Doch auch religiöse Stücke und aktuelle Folk- oder Popsongs zählen zu ihren Glanzstücken. Besonders legendär sind ihre Arrangements der Close-Harmony-Klassiker wie „Mein kleiner grüner Kaktus“. Die King´s Singers singen dabei nicht nur in ihrer Muttersprache, sondern auch auf Französisch, Italienisch, Spanisch oder Deutsch.

2009 mit dem Grammy-Award ausgezeichnet

Ihren Namen verdanken sie dem King´s College im englischen Cambridge. Der damalige Chorstipendiat gründete im Jahr 1968 die Gruppe. Von England aus, wo sie vor allem in den 1980er Jahren im Zenit ihrer Popularität standen, zog es sie auf die internationale Bühne. Mittlerweile zählen zu ihren üblichen Tourdaten Länder wie Australien, die USA oder auch China. Für ihre CD „Simple Gifts“ erhielten die King´s Singers im Jahr 2009 den Grammy-Award in der Kategorie „Bestes klassisches Crossover-Album“. Für die Quakenbrücker Musiktage ist der Auftritt der King´s Singers das vorletzte Konzert in der Saison 2017/2018. Gleichzeitig zählt es schon jetzt zu einem der erfolgreichsten, zumindest was die Vorverkaufszahlen betrifft. Bereits kurz nach Herausgabe des Programmes war die A-cappella-Gruppe bereits ausverkauft.