Seit 36 Jahren im Dienst des Abenteuers Samtgemeinde verleiht Ehrenamtspreis an Nortruper Zeltlagerteam

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den Ehrenamtspreis der Samtgemeinde Artland nahm stellvertretend für das gesamte Team Jana Krull (Mitte) entgegen. Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe (links) und Nortrups Bürgermeister Karl-Heinz Budke (rechts) bedankten sich auch bei Krulls Vorgängern Reinhard Klünenberg, Bernard Griep-Raming, Norbert Krull und Norbert Hagemann (von links). Foto: Christian GeersDen Ehrenamtspreis der Samtgemeinde Artland nahm stellvertretend für das gesamte Team Jana Krull (Mitte) entgegen. Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe (links) und Nortrups Bürgermeister Karl-Heinz Budke (rechts) bedankten sich auch bei Krulls Vorgängern Reinhard Klünenberg, Bernard Griep-Raming, Norbert Krull und Norbert Hagemann (von links). Foto: Christian Geers

Nortrup. Die Samtgemeinde Artland hat das Zeltlagerteam der katholischen Kirchengemeinde St. Aloysius in Nortrup mit dem Ehrenamtspreis auszeichnet. Seit mehr als 36 Jahren veranstaltet die Kirchengemeinde jeden Sommer ein Zeltlager für Kinder und Jugendliche der Gemeinde.

Die Ehrung mit Urkunde, Ehrengabe und Geldbetrag nahm Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe am Donnerstagabend während des Neujahrsempfangs der Gemeinde in der Gaststätte Brundiers vor. Den Preis nahm stellvertretend für alle Betreuer Jana Krull entgegen, die seit 2017 mit ihrem Team die Fäden der Organisation in der Hand hält.

Kinderlächeln als Dankeschön

Kaum hatte Poppe den Preisträger genannt, da brannte im Saal lang anhaltender Applaus auf, „der fast schon in die Nähe von Standing Ovations kommt“, wie der Samtgemeindebürgermeister schmunzelnd anmerkte. Er lobte den Einsatz des Zeltlagerteams, dessen Dienst mehr ausmache, „als nach außen deutlich wird“. Rund um die Uhr seien sie für die Teilnehmer des Zeltlagers verantwortlich, um den Alltag und das Abenteuer im Zeltlager zu organisieren. Und der schönste Dank für jedes Teammitglied sei das Lächeln der Kinder, sagte Poppe.

Jana Krull: Diese Woche ist mit Geld nicht zu bezahlen

„Ohne mein Team wäre ich gar nichts“, machte Jana Krull klar. Sie dankte für die Unterstützung im Großen wie im Kleinen, im vergangenen Jahr hätten sich 30 Betreuer um 70 Kinder gekümmert, die im emsländischen Geeste ihre Zelte aufgeschlagen hatten. „Diese eine Woche ist mit Geld nicht zu bezahlen“, griff sie eine Aussage von Nortrups Bürgermeister Karl-Heinz Budke auf, der Gleiches über das Ehrenamt gesagt hatte. Gerne tauschten die Betreuer ihr eigenes Bett gegen eine Matratze und ein gemütliches Badezimmer gegen die Gruppendusche, schliefen nachts weniger als drei Stunden in manchmal kalten Zelten, um den Kindern und Jugendlichen eine unvergessliche Woche zu bieten. „Wir machen es gerne, und es ist unbezahlbar, was die Kinder uns zurückgeben“, berichtete Jana Krull. Sie bedankte sich für die Würdigung und Wertschätzung. „Ohne Zeltlager ist alles nichts“, sagte Pastor Ralf Krause von der Kirchengemeinde St. Aloysius. Er lobte den reibungslosen Ablauf des Zeltlagers. Der sei möglich dank der „hohen Sozialkompetenz aller Beteiligten“.


Der Preis und die Preisträger

Der Ehrenamtspreis der Samtgemeinde Artland wird jährlich verliehen. Damit werden Vereine und Gruppen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient machen. Die Vergabe erfolgt jeweils abwechselnd in einer Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Artland. Die Verleihung übernimmt der Samtgemeindebürgermeister auf Vorschlag des Ortsbürgermeisters.

Stellvertretend für alle Betreuer des Zeltlagers der St.-Aloysius-Gemeinde in den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten waren bei der Ehrung ebenfalls mit dabei: Bernard Griep-Raming, Reinhard Klünenberg (1981 bis 1996), Norbert Hagemann (1998 bis 2005), Norbert Krull (2006 bis 2014), Simon Hausfeld, Jana Krull (2015 bis 2016). cg

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN