Hobby zum Beruf gemacht Helmut Straub sucht Nachfolger für Angelladen in Quakenbrück

Von Lena Kolde

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Als passionierter Angler hat Helmut Straub für seine Kunden immer einen Expertentipp parat. Foto: Lena KoldeAls passionierter Angler hat Helmut Straub für seine Kunden immer einen Expertentipp parat. Foto: Lena Kolde

Quakenbrück. Vor 15 Jahren machte der leidenschaftliche Angler Helmut Straub sein Hobby zum Beruf. Nachdem er im Jahr 1968 die Sportfischerprüfung abgelegt hatte, kam er vom Angelsport nicht mehr los. So entstand aus seinem ehemaligen Kunst- und Antiquitätencafé in der Oldenburger Straße ein Laden für Angelsport. Jetzt sucht Helmut Straub einen Nachfolger für sein Unternehmen.

Immer dienstags bis samstags hat Helmut Straub in seinem Angelsportgeschäft ein offenes Ohr und einen passenden Ratschlag für Angelfreunde aus der Region und darüber hinaus. Von frischen Angelködern bis zur spezialisierten Ausstattung für die verschiedensten Methoden: Auf 82 Quadratmeter Ladenfläche und im eigenen Online-Shop wird ein breites Sortiment geboten. Der Angelprofi kennt sich aber als 2. Vorsitzender des Fischereivereins Quakenbrück nicht nur mit hiesigen Gewässern aus. Helmut Straub sammelte auch regelmäßig Erfahrung im Ausland.

„Ich bin gerade erst aus Kanada zurück, wo wir nicht nur auf gute Lachse, sondern auch auf Schwarzbären getroffen sind“, berichtete er. Zuvor angelte er auch schon in Alaska und fuhr zum Fliegenfischen nach Norwegen. „Dort sind wirklich wunderschöne Gewässer“, schwärmt der Experte, während er durch sein Fotoalbum mit allen Erinnerungen blättert.

Aber auch unsere Region sei gut geeignet für das Fischefangen. „Wir haben hier vor allem die Vereinsgewässer, wie den Ferien- und Deichsee oder die Baggerkuhle, die sich super zum Angeln eignen.“ Insgesamt nehme der Trend für den Angelsport sogar eher zu.

Dass Helmut Straub nun sein Geschäft abgeben möchte, ließe sich daher nicht aus kaufmännischer Sicht, sondern aus privaten Gründen erklären. Der 63-Jährige möchte sich langsam in den Ruhestand zurückziehen. Als Vorstandsmitglied im Fischereiverein kehre er dem Angelsport aber auf keinen Fall den Rücken.

Daher wünscht er sich auch für die Angler und Vereine rund um Quakenbrück einen Nachfolger, der dieses Geschäft weiterführen möchte, ist aber auch offen für neue Ideen. Er sei mit einigen Interessenten im Gespräch, aber bisher habe sich noch nichts Konkretes ergeben. Somit bleibt der Quakenbrücker vorerst noch in seinem Laden. „So einfach ist es dann ja doch nicht, alles abzugeben. Vor allem aufgrund der vielen treuen Kunden, bei denen ich mich sehr bedanken möchte“, so Helmut Straub.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN