Ein Artikel der Redaktion

Ein neuer „Sandkastender Superlative“ Zweites Beachvolleyballfeld des SVA auf dem Campus in Salzbergen

Von Anne Bremenkamp | 27.09.2011, 14:44 Uhr

Schmettern, blocken, pritschen, baggern, ganz viel Sand und frische Luft… Das zweite Beachvolleyballfeld auf dem Campus an der Dreifachsporthalle in Salzbergen hat seine erste Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Zum zweiten Mal hatte die Volleyballabteilung des SVA Salzbergen zu einem gemeindeoffenen Beachturnier geladen und Hobbyspieler als auch Profis zeigten sich nach dem Eröffnungsmatch begeistert von dem hervorragend bespielbaren Zweitplatz und den deutlich erweiterten Platzverhältnissen.

„Viel Spaß und viel Freude in diesem ganz besonderen Sandkasten der Superlative“, wünschte SVA-Vorsitzender Theo Elfert anlässlich der offiziellen Einweihung des zweiten Beachvolleyballfeldes, das unmittelbar neben dem bereits 2009 eingeweihten und seitdem hoch frequentierten ersten Feld seinen Platz gefunden hat. Denn Beachvolleyball erfährt nicht nur großen Zuspruch aus den Reihen des Sportvereins, sondern auch von vielen nicht vereinsgebundenen Jugendlichen, die gerne und oft unter freiem Himmel den Ball über das Netz schmettern.

In nur etwa einer Woche Bauzeit entstand unter Federführung der Firma GaLaBau Emsland ein Feld mit einer Gesamtinvestition von 17450 Euro zuzüglich ehrenamtlicher Eigenleistungen der Vereinsmitglieder in Höhe von 810 Euro. Die Finanzierung wurde zu einem großen Teil getragen von der Gemeinde, dem Landkreis und dem Kreissportbund Emsland. An dem noch verbleibenden Eigenanteil des SVA haben sich die RWE mit 1800 Euro und die H&R ChemPharm mit 750 Euro Spendengeldern beteiligt.

Erweitertes Angebot

„Ein offenes zweites Feld, das nicht nur für Mitglieder des SVA, sondern für jedermann zugänglich ist, gibt uns endlich die Möglichkeit, mit Trainingsgruppen von bis zu 25 Kindern zu spielen“, zeigte sich auch Ingo Piepel als Geschäftsführer der SVA-Volleyballabteilung begeistert von dem erweiterten Platzangebot und der optimalen Nähe zur Sporthalle und somit zu Umkleidekabinen und Duschen.

„Der Campus mit seinen nunmehr zwei Beachvolleyballfeldern ist eine echte Bereicherung für den Sport- und Freizeitwert in Salzbergen“, betonten Bürgermeister Andreas Kaiser und Kreistagsabgeordneter Franz-Josef Evers. Sie verwiesen darauf, dass Gemeinwohl und Eigeninitiative immer unterstützenswert seien. Auch Gerd Hoffschroer als ehemaliger Präsident des Kreissportbundes zeigte sich beeindruckt von dem Spielfeldkomplex und betonte: „Wir können im Emsland stolz darauf sein, dass es in unserem ländlichen Raum so viele aktive und engagierte Sportvereine wie den SVA Salzbergen gibt.“