440.000 Euro Kosten Neue Hubrettungsbühne für die Feuerwehr Salzbergen

Von Heinz Krüssel

Den obligatorischen großen Schlüssel  überreichte Bürgermeister Andreas Kaiser  (rechts) an Gemeindebrandmeister Andreas Schmale (Mitte), der die symbolische Schlüsselgewalt an Gerätewart Christian Revermann weitergab. Foto: Heinz KrüsselDen obligatorischen großen Schlüssel überreichte Bürgermeister Andreas Kaiser (rechts) an Gemeindebrandmeister Andreas Schmale (Mitte), der die symbolische Schlüsselgewalt an Gerätewart Christian Revermann weitergab. Foto: Heinz Krüssel

Salzbergen. Mit der Inbetriebnahme einer Hubrettungsbühne ist die Einsatzfähigkeit und Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehr Salzbergen deutlich erhöht worden. Das moderne Fahrzeug, das zuvor bei der Berufsfeuerwehr in Bergisch-Gladbach im Einsatz war, löst die alte Drehleiter, Baujahr 1980, ab. Diese ist wegen altersbedingten Verschleißerscheinungen ausgemustert worden.

Für das Fahrzeug musste die Gemeinde Salzbergen tief in die Tasche greifen, betonte Bürgermeister Andreas Kaiser. Um den Betrag von 440.000 Euro stemmen zu können, sei die Unterstützung durch örtliche Unternehmen sehr begrüßt worden. Die Firma H&R Chempharm, ISP und GE Wind hätten die Anschaffung unterstützt. Dank galt auch dem Feuerschutzausschuss des Landkreises Emsland, der eine Förderung in Höhe von insgesamt 110.000 Euro zugesagt habe. Der Betrag werde in mehreren Raten in den nächsten Jahren ausgezahlt.

Unterschiedliche Auffassungen

Der Anschaffung sei eine lange Diskussion vorausgegangen, erinnerte der Bürgermeister an unterschiedliche Auffassungen. Der Wunsch der Feuerwehr nach einem optimalen Gerät habe zunächst nicht in Einklang mit den finanziellen Möglichkeiten und dem Willen der Salzbergener Kommunalpolitik gebracht werden können.

Gutes Rettungsgerät gefunden

„Der Zufall hat uns nach Bergisch-Gladbach geführt und uns dort eine gebrauchte Hubrettungsbühne finden lassen, die den Anforderungen der Salzbergener Wehr an die notwendige Ausstattung, zudem der Anforderung des Gemeinderates an den Preis entsprach“, erläuterte Andreas Kaiser den Kompromiss, der letztlich gefunden wurde. Zwar habe jede Seite Abstriche machen müssen, dennoch habe man ein gutes Rettungsgerät zur Vervollständigung des Fahrzeugparks gefunden, zeigte sich der Verwaltungschef überzeugt.

Feuerwehr Salzbergen gut aufgestellt

Die Feuerwehr Salzbergen ist nach Auffassung von Landrat Reinhard Winter sowohl technisch als auch personell sehr gut aufgestellt. Aktuell würden 74 Feuerwehrmänner und -frauen den ehrenamtlichen Dienst für das Gemeinwohl übernehmen. Um optimal einsatzbereit zu sein, müssten entsprechende Fahrzeuge und Geräte zur Verfügung stehen. Der Landkreis Emsland habe sich auch schon in der Vergangenheit bei den verschiedenen Investitionen für Gebäude und Fahrzeuge beteiligt.

Feuerwehrleute sind „Aktivisten der Nächstenliebe“

Den kirchlichen Segen erbaten Pfarrer Michael Langkamp und Pastor Joachim Korporal. Die Hubrettungsbühne werde künftig dort im Einsatz sein, wo Menschen in Not geraten seien. „Die Feuerwehrleute gehen dorthin, wo andere weglaufen; Feuerwehrleute sind Aktivisten der Nächstenliebe“, hieß es in den Betrachtungen der beiden Geistlichen.

Mehr aus Salzbergen lesen Sie in unserem Ortsportal.