Auszeit vom Alltag L+T spendet für Familienfreizeit in Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Große Freude: Das Osnabrücker Modehaus L+T hat 6883 Euro für die Ferienfreizeit für benachteiligte Familien des Kolpingwerks im Diözesanverband Osnabrück gespendet. Foto: Anne BremenkampGroße Freude: Das Osnabrücker Modehaus L+T hat 6883 Euro für die Ferienfreizeit für benachteiligte Familien des Kolpingwerks im Diözesanverband Osnabrück gespendet. Foto: Anne Bremenkamp

Salzbergen. Abenteuer und Action, Auszeit vom Alltag, aufregend anders: Ein Urlaub verspricht unbeschwerte Erholung und im Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück sollen Familien unabhängig ihres Geldbeutels dabei sein können. Das Modehaus Lengermann und Trieschmann (L+T) aus Osnabrück unterstützt die seit 2010 in jeden Sommerferien stattfindende Freizeit für benachteiligte Familien im Kolpingbildungshaus Salzbergen mit einem Scheck über 6.883 Euro.

Fast 70.000 Kunden sind Mitglied im L+T Club. Sie genießen nicht nur Vorteile, sondern tun auch automatisch Gutes: Denn von allen über die L+T-Club-Karte gebuchten Einkäufe spendet das familiengeführte Unternehmen pro volle 100 Euro Einkaufswert jeweils einen Euro und unterstützt mit dem Geld monatlich ein anderes gemeinnütziges Projekt in der Region. Die 6883 Euro für die Familienfreizeit des Kolpingwerks im Diözesanverband Osnabrück sind im Juni zusammen gekommen.

Der Erlebnismonat Juli hingegen war es, in dem rund 60 kleine und große Menschen aus insgesamt 17 Familien einen fünftägigen Aufenthalt im Kolpingbildungshaus Salzbergen und damit ein Rundumsorglos-Paket genossen. Die Kolping-Familienfreizeit lebt durch das ehrenamtliche Engagement des Kolping-Arbeitskreises Familie und finanziert sich nicht allein aus den geringen Teilnehmerbeträgen, sondern ist auf Zuschüsse und Spenden angewiesen.

Grundüberlegung für die Familienfreizeit sind gesellschaftliche Veränderungen wie beispielsweise niedriges Lohnniveau, Arbeitslosigkeit, Kinderreichtum oder das Armutsrisiko „Alleinerziehend“. Für viele Familien ist das Geld zu knapp, um ein paar Tage sorglos auszuspannen. Hier greift das Kolpingwerk den Familien „unter die Arme“.

Bei einem abwechslungsreichen Programm wie zum Beispiel einem kurzweiligen Tag im Naturzoo Rheine, bei einer spielerischen Walderkundung, einem lustigen Chaosspiel, einer spannenden Nachtwanderung mit anschließendem Stockbrotrösten oder christlichen Impulsen konnten sich Kinder und Eltern gemeinsam erholen.

„Kinder können in der Schule erzählen, dass sie im Urlaub waren und Tolles erlebt haben, Alleinerziehende können zur Ruhe kommen, Paare können die Zweisamkeit neu entdecken. Alle kommen miteinander ins Gespräch und profitieren voneinander“, erzählt Sandra Rickermann, Referentin für Familienarbeit beim Kolpingwerk. Sie betonte: „Armut gibt es nicht nur in der Welt, sondern auch direkt nebenan.“

Die Schecküberbringer Bernhard Fischer und Stefan Düing vom L+T Spendenbeirat zeigten sich nicht nur begeistert von der „wunderschönen Anlage“ rund um das Kolpingbildungshaus Salzbergen, sondern auch von der lockeren und fröhlichen Atmosphäre der Familienfreizeit: „Das Netzwerk Kolping funktioniert vorbildlich.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN