Dienstversammlung Acht Mädchen in der Jugendfeuerwehr Salzbergen

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Salzbergen mit ihrer 35 Jahre alten Drehleiter, für die schon bald Ersatz beschafft werden soll. Foto: Felix ReisJahresdienstversammlung der Feuerwehr Salzbergen mit ihrer 35 Jahre alten Drehleiter, für die schon bald Ersatz beschafft werden soll. Foto: Felix Reis

Salzbergen. Einen umfassenden Jahresbericht präsentierte Schriftführer Robin Casper bei der Jahresdienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Salzbergen. Vom stellvertretenden Bürgermeister Hermann Hermeling, Vertretern von Rat und Verwaltung sowie der Feuerwehrführung gab es viel Lob für die Aktiven – und auch für die Jugendfeuerwehr.

In der Einsatzabteilung um Gemeindebrandmeister Hubert Dartmann stehen rund um die Uhr neun Feuerwehrfrauen und 76 Feuerwehrmänner bereit. Viel Wert legte man auf die Aus-, Fort- und Weiterbildung. So wurden 48 Dienstabende durchgeführt. 59 Lehrgänge auf Kreisebene oder an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz wurden besucht. Dazu kommen noch 24 sonstige Lehrgänge.

Zu 26 Brandeinsätzen, 18 Brandmeldealarmen und 32 Hilfeleistungen musste die Wehr ausrücken. Insgesamt wurden 7936 Stunden geleistet. Dazu kommen noch Unterweisungen in der Brandschutzerziehung für Kindergarten- und Grundschulkinder. Die Blindensammlung brachte 799 Euro.

Johannes Hülmann verlas den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. Die 8 Mädchen und 24 Jungen werden von 10 Betreuern geführt. 26 Dienstabende wurden durchgeführt bei denen neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung auch Spiel, Spaß und Sport nicht zu kurz kamen. In diesem Jahr richtet die Jugendfeuerwehr Salzbergen den Bundeswettbewerb der Kreisjugendfeuerwehren Emsland und Grafschaft Bentheim aus.

„1861 Besucher konnten wir im Feuerwehrmuseum Salzbergen begrüßen“, berichtete Marcus Droste. Erstmalig in der Geschichte des Museums wurde eine Sonderausstellung gezeigt. „Im Brandfall gut versichert – Geschichte der Brandkassen“ lautete der Titel der Sonderausstellung.

„Auch unsere „Schrauberabteilung“ hatte viel zu tun, kaum ein Fahrzeug gab es, an dem nichts gemacht wurde“, berichtete Droste weiter. Das Highlight des Museums, die mit Holz und Kohle befeuerte und von Pferden gezogene Dampfspritze von 1901, wurde bei zahlreichen Veranstaltungen bis nach Hessen vorgeführt. Infos unter www.feuerwehrmuseum-salzbergen.de .

„Mein Dank geht nicht nur an Euch, sondern auch an eure Partner und Familien“, so Hermeling. Die vielen privaten Entbehrungen bei dem hohen, ehrenamtlichen Zeitaufwand seien nicht mit Geld zu bezahlen.

Kreisbrandmeister Christoph Wessing und Brandabschnittsleiter Alfons Acker berichteten über Neuigkeiten aus ihren Aufsichtsbereichen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN