Angebot für Alleinerziehende Jetzt neuer Ein-Eltern-Treff in Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über Besuch freuen sich jeden ersten Samstag im Monat: Artur Wenker, Meike Kristen, Ina Hülsing, Annette Herbers, Kathrin Schmidt, Sandra Bartella und Andrea Hoormann (von links). Foto: Anne BremenkampÜber Besuch freuen sich jeden ersten Samstag im Monat: Artur Wenker, Meike Kristen, Ina Hülsing, Annette Herbers, Kathrin Schmidt, Sandra Bartella und Andrea Hoormann (von links). Foto: Anne Bremenkamp

Salzbergen. Alleinerziehende Mütter und Väter stehen vor besonderen Anforderungen. Sie müssen Kindererziehung, Organisation des Alltags und Erwerbstätigkeit miteinander verbinden. Dazu kommen oft noch finanzielle Sorgen oder Probleme mit dem Ex-Partner, etwa beim Unterhalt, Umgangs- oder Sorgerecht.

Um Alleinerziehenden ein zwangloses Forum des Austausches zu bieten, gibt es in Salzbergen jetzt den Ein-Eltern-Treff. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von der Pfarreiengemeinschaft Salzbergen und dem Familienzentrum St. Cyriakus. Begleitet wird sie von dessen Leiterin Andrea Hoormann und von Artur Wenker, Sozialpädagoge der katholischen Kirche in Salzbergen. Mit ins Boot geholt wurde zudem Sandra Bartella. Die Sozialpädagogin ist selbst alleinerziehend und daher genau wissend, was es bedeutet, die alltäglichen Herausforderungen des Lebens allein zu meistern. „Der Kontakt zu anderen Müttern und Vätern in der gleichen Situation ermöglicht es, gemeinsam die jeweils besonderen Lebenssituationen zu besprechen“, betont Wenker.

Jeden ersten Samstag im Monat lädt der Ein-Eltern-Treff alle Interessierten zwischen 10 und 12 Uhr in die Salzbergener Arche ein. Auch die Kinder sind willkommen und werden im offenen Jugendtreff Tectum betreut. Neben Alleinerziehenden sind auch die gerne gesehen, die aufgrund einer außergewöhnlichen Familiensituation überwiegend allein für die Erziehung der Kinder verantwortlich sind. Wie Andrea Hoormann versichert, bleiben alle Gespräche vertraulich. Und wer nicht sprechen mag, der kann auch einfach nur zuhören.

Neben dem allgemeinen Austausch werden bei Bedarf auch individuelle Gesprächsmöglichkeiten und die Vermittlung zu unterstützenden Stellen angeboten.

Bartella: „Schön ist das nicht, alleinerziehend zu sein, es kostet viel Kraft. Sich gegenseitig aufbauen, Mut machen, sich aber auch selbst reflektieren und einfach ein offenes und unvoreingenommenes Ohr finden, das sind Ziele des Ein-Eltern-Treffs.“

Weitere Infos: Andrea Hoormann, Tel. 05976/7894943 hoormann.familienzentrum@salzbergen.de oder Artur Wenker, Tel. 05976/ 3445742, artur.wenker@bistum-osnabrueck.de .

Weitere Nachrichten aus Salzbergen finden Sie unter www.noz.de/salzbergen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN