Bekenntnis zum Standort Testinstitut ISP baut in Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den Grundstein für das neue Konferenzzentrum hat ISP-Geschäftsführer Tono Nasch (von links) gemeinsam mit ISP-Betriebsleiter Marcus Wieching, Ludger Waligora vom Bauunternehmen Krüselmann, Bürgermeister Andreas Kaiser und Bauunternehmer Reinhard Tebbe-Krüselmann gelegt. Foto: André PartmannDen Grundstein für das neue Konferenzzentrum hat ISP-Geschäftsführer Tono Nasch (von links) gemeinsam mit ISP-Betriebsleiter Marcus Wieching, Ludger Waligora vom Bauunternehmen Krüselmann, Bürgermeister Andreas Kaiser und Bauunternehmer Reinhard Tebbe-Krüselmann gelegt. Foto: André Partmann

part Salzbergen. Das Testinstitut ISP aus Salzbergen hat mit weiteren Investitionen die Weichen für die Zukunft gestellt: Am Betriebsstandort an der Neuenkirchener Straße haben am Freitag mehr als 100 Mitarbeiter und geladene Gäste die Einweihung des neuen Zentrallagers gefeiert. Zeitgleich ist der Grundstein für das neue ISP Conference Center (ICC) gelegt worden.

„Diese Investitionen sind ein klares Bekenntnis zum Standort Salzbergen . Wir setzen unseren Wachstumskurs fort, um bei unseren Kunden die Nummer eins im Bereich der Kraft- und Schmierstofferprobung zu bleiben“, machte Betriebsleiter Tono Nasch deutlich. „Mit dem Bau der neuen Halle gelingt es uns, alle operativen Einrichtungen aus diesem Zentrallager zu bedienen.“ Gleichzeitig sei der Neubau auch eine Investition zum Erhalt von Arbeitsplätzen.

Auf einer Gesamtfläche von rund 3360 Quadratmetern sind in dem neuen Zentrallager die Bereiche Kommissionierung, ein Öllager mit 1850 Palettenstellplätzen sowie ein Motoren- und Motorenteilelagerbereich mit 2350 Palettenstellplätzen untergebracht. Für mögliche künftige Erweiterungen stehen weitere rund 1000 Quadratmeter zur Verfügung.

Neben Büroräumen für die Verwaltung wurde in der Halle ein Fitnessstudio eingerichtet, welches, mit neusten Geräten ausgestattet, den ISP-Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung steht.

Der Betriebsleiter dankte allen Planern und Bauunternehmen für die rasche Umsetzung des Bauprojektes: „In gerade einmal acht Monaten, von der Baugenehmigung bis zur Bauabnahme, wurde das Zentrallager mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1,9 Millionen Euro errichtet.“ Das Zentrallager sei dabei nach modernsten Standards geplant und errichtet worden. So wird der gesamte Gebäudekomplex zum Beispiel durch die Abwärme der Motorenprüfstände beheizt.

„Die Gemeinde Salzbergen profitiert sehr von der tollen Entwicklung von ISP“, betonte Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser. Das Unternehmen habe mit dem Bau des neuen Zentrallagers gezeigt, dass „Industriebau keinesfalls hässlich sein muss“. Laut Kaiser profitieren auch die Anwohner, denn das Gebäude habe lärmschützende Funktion. „Unsere Gemeinde ist stolz auf das Bekenntnis zu diesem Betriebsstandort“, betonte Salzbergens Bürgermeister in Richtung Nasch.

Neben der offiziellen Einweihung des Zentrallagers wurde auch der Grundstein für das Konferenzzentrum ICC gelegt. Bis Anfang September soll dort ein Gebäudekomplex entstehen, das ganz im Zeichen der Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden stehen soll. So sind auf zwei Etagen moderne Konferenz- und Tagungsräume mit Platz für Gruppen von bis zu 200 Personen geplant.

Weitere Nachrichten aus Salzbergen finden Sie unter www.noz.de/salzbergen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN