Für verschiedene Projekte Paramentengruppe und kfd Salzbergen spenden 4700 Euro

Groß war die Freude über eine mitmenschliche Bescherung zur Weihnachtszeit: Insgesamt 3500 Euro spendete die Paramentengruppe der kfd Salzbergen an das Haiti-Projekt von Pater Pierre Roy und an die Bürgerstiftung Salzbergen. Foto: Anne BremenkampGroß war die Freude über eine mitmenschliche Bescherung zur Weihnachtszeit: Insgesamt 3500 Euro spendete die Paramentengruppe der kfd Salzbergen an das Haiti-Projekt von Pater Pierre Roy und an die Bürgerstiftung Salzbergen. Foto: Anne Bremenkamp

Salzbergen. Mit ihrer Hände Arbeit unterstützt die Paramentengruppe der kfd Salzbergen im wahrsten Sinne des Wortes seit Jahrzehnten gemeinnützige Initiativen aus dem Erlös ihres alle zwei Jahre stattfindenden Handarbeitsbasars. Im Rahmen einer vorweihnachtlichen Bescherung spendeten die sechs kreativen Frauen jetzt 2500 Euro an das Berufsschulprojekt von Pater Pierre Roy auf Haiti und weitere 1000 Euro an die Bürgerstiftung Salzbergen.

Zuvor hatte die Paramentengruppe bereits den Verein „De Steider Rasenrenner“ mit 500 Euro bedacht und gemeinsam mit der kfd Salzbergen 700 Euro aus dem Ertrag des Lichterfestes an das Altenheim St. Josef übergeben.

„Danke für die Kraft, für die Mühe und für die Idee, Gutes anzustiften“, äußerten Mechthild Sunderdieck und Wolfgang Amberge vom Vorstand der Bürgerstiftung ihren Respekt vor der Tatkraft der schöpferischen Damen Irmgard Kestering, Maria Fockers, Mechtild Fühner, Marlies Lammers, Friedel Mersch und Elisabeth Wirtz. Die Paramentengruppe sei Teil eines starken Netzwerkes vorbildlich gelebten Ehrenamts, auf das die Gemeinde Salzbergen stolz sein könne. Und so entspreche es auch dem Anliegen der Bürgerstiftung, bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu fördern. Die Bürgerstiftung habe eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung, dankte Wolfgang Amberge in diesem Zusammenhang auch all denen, die die Initiative von Bürgern für Bürger unterstützen, ohne namentlich genannt werden zu wollen.

„Herzblut von Menschen“

„Hinter jeder gespendeten Summe steht das Herzblut von Menschen“, würdigte auch Pater Roy den Einsatz der Paramentengruppe. Als 2010 das verheerende Erdbeben über Haiti hereinbrach, habe er, obwohl selbst damals in Nordhorn tätig, unendlich viel Unterstützung aus Salzbergen erfahren. Dank dieser habe er viel für seine Heimat tun können. Unter anderem sei eine Berufsschule gebaut worden, in der rund 200 junge Menschen eine Arbeit erlernen und eine Zukunft für ihre Familien schaffen können.

Für die Paramentengruppe freute sich die Sprecherin Irmgard Kestering, dass das Geld nicht anonym irgendwo verschwindet, sondern tatsächlich zweckgebunden Hilfe bringt. Sie freute sich über den regelmäßig wiederkehrenden Besucherstrom, der Kunstarbeiten „made in Salzbergen“ von jeher zu schätzen weiß, denn es gilt: „Und ist die Technik noch so weit, Handarbeit ist Handarbeit.“

Damit das auch in Zukunft so bleibt, ist Nachwuchs in der schönen Gemeinschaft der Paramentengruppe jederzeit herzlich willkommen.

Interessierte können sich melden bei Irmgard Kestering unter Tel. 05976/650.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN