Abschied vom „KIS-Team“ Blues-Nacht im Kulturkeller Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Salzbergen. „Still got the blues!: Den sprichwörtlich emotionalen Blues hatte das Auditorium während der achten Bluesnight der Kulturinitiative KIS im gut gefüllten Salzbergener Kulturkeller nur kurz, der musikalisch vom Feinsten offerierte Blues blieb einem begeisterten Publikum hingegen dauerhaft im Ohr.

Ein Hauptact der Bühnenshow vom „Christian Bleiming Trio & Romana Dombrowski vocals“ war die Verabschiedung des über viele Jahre nicht nur bewährten, sondern auch geschätzten KIS-Teams, das seit 1991 zunächst Kinderkultur und seit vielen Jahren auch anspruchsvolle Kleinkunst nach Salzbergen holt.

„Eine Ära geht zu Ende“, äußerte Bürgermeister Andreas Kaiser, untermalt von großem Applaus, seinen Respekt vor den KIS-Urgesteinen der ersten Stunde Brunhilde Rausing und Hermann Lammen sowie vor deren nicht minder engagierten Mitkollegen Ellen Ellguth, Mechthild Sunderdieck und Thomas Shajek. „Wir waren 1991 die erste frei organisierte Kulturgruppe im ganzen Emsland“, erinnerte sich Lammen, dankte der Gemeinde dafür, dass diese seit jeher das finanzielle Risiko getragen habe, und wünschte der neuen KIS-Generation „Toi, toi, toi“.

„Eine Ära geht weiter“, freute sich Andreas Kaiser dann auch gemeinsam mit vielen Kulturliebhabern darüber, mit Mechthild Brinkers, Petra Duitz, Frank Engeln, Christoph Felix, Martina Schulte-Weß und Kristin Seggering ein ganz neu aufgestelltes KIS-Team in Salzbergens Kleinkunstszene begrüßen zu können.

Pure Lebensfreude

Und mit der beruhigenden Aussicht „KIS bleibt da“ wippten während der etablierten Bluesnight in echter Clubatmosphäre wieder einmal gut gelaunte und entspannte Menschen im Takt von mitreißender Musik mit dem Fuß, beklatschten eindrucksvolle Instrumental-Soli und eine ganz starke Stimme.

Als „Westfälischer Boogie-König“ bekannt wirkte Christian Bleiming am Piano, Amandus Grund als Teufel der sechs Saiten an der Gitarre und Peter Samland als Mann für alle Trommelfelle am Schlagzeug. Die Vollblutmusiker aus Münster begeisterten mit temperamentvollem Boogie-Woogie, heißem Rhythm & Blues und gefühlvollen Bluesballaden. Komplettiert wurde das geniale Trio, das jetzt nach 2008 und 2011 bereits zum dritten Mal im Kulturkeller beeindruckte, dieses Mal von Romana Dombrowski. Die soulige Sängerin, ebenfalls aus der Stadt des westfälischen Friedens, versprühte viel Gefühl und die pure Lebensfreude direkt ins Publikum. Und so spielten sich die Tonkünstler in die Herzen ihres Publikums, wobei Charme, Humor und eine einmalige Bühnenpräsenz ihr Übriges taten.

Am Ende einer hochkarätigen Vorführung blieb nur die Frage offen, wer mehr Spaß hatte: Die Künstler, das Auditorium oder KIS, die Salzbergen mal wieder zu einer großen Kulturmetropole machten.

Weitere Nachrichten aus Salzbergen finden Sie unter www.noz.de/salzbergen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN