Dressur- und Springprüfungen Erstes Reitturnier in Salzbergen seit sechs Jahren

Von Helmut Diers

Seit Tagen sind Mitglieder des ZRFV Salzbergen dabei, die Ems-Halle für das erste Turnier nach sechs turnierlosen Jahren herzurichten. Foto: DiersSeit Tagen sind Mitglieder des ZRFV Salzbergen dabei, die Ems-Halle für das erste Turnier nach sechs turnierlosen Jahren herzurichten. Foto: Diers

Salzbergen. Auf diesen Moment haben die Mitglieder des Zucht-, Reit- und Fahrvereins (ZRFV) Salzbergen sechs Jahre warten müssen. Durch einen Großbrand im März 2008, der die alte Ems-Halle vernichtete, war der Reitverein heimatlos und ohne eine Möglichkeit, ein Reitturnier zu veranstalten. Die turnierlose Zeit ist nun vorbei. Von Freitag bis Sonntag (26. bis 28. September) richtet der ZRFV Salzbergen in der neuen Ems-Halle wieder ein Dressur- und Springturnier aus.

„Für das Gemeinschaftsgefühl und für das Überleben des Reitvereins ist es enorm wichtig, dass wir endlich wieder ein Reitturnier durchführen können“, hofft Vereinsvorsitzender Uwe Seeburg auf viele Reiter und noch mehr Zuschauer. Seeburg, der gemeinsam mit Heike Stegemann die Turnierleitung bildet, lädt ganz besonders die Salzberger Bürger zu einem Besuch des Turniers ein. „Die können sich dann davon überzeugen, dass in unserer schönen Ems-Halle nach dem Jubelschützenfest des Bürgerschützenvereins und dem Santiano-Konzert auch der Reitsport eine schöne Heimat hat und dass alles wunderbar nebeneinander passt.“ Die Salzberger Reitertage strotzen nicht gleich mit einer Prüfungsüberfrachtung. „Wir wollen uns langsam wieder an die Veranstalterrolle herantasten“, lieben es Seeburg und Stegemann bescheidener.

Enttäuscht ist man von der schwachen Nachfrage an Startplätzen in den reinen Ponyprüfungen. Dabei hat der ZRFV Salzbergen bei seinem Turnierneuanfang gerade auf den Nachwuchs gesetzt. „Die Kinder stehen bei unserem Turnier im Fokus“, betont Seeburg. Deutlich wird es auch daran, dass jedes Kind, das mit einem Pony oder Großpferd in der Ems-Halle startet, diese mit einem Erinnerungspokal verlässt. „Kein Kind soll leer ausgehen“, lautet dazu das Motto des ZRFV Salzbergen.

500 angemeldete Starts

Mit 15 ausgeschriebenen Prüfungen, davon allein fünf im Anfängerbereich, und rund 500 angemeldeten Starts kann der ZRFV Salzbergen den Reitern und Zuschauern angenehme Startzeiten anbieten.

Das Hallenturnier beginnt am Freitag um 14.30 Uhr mit einer Dressurprüfung der Klasse E. Die letzte Dressurprüfung des Tages, ein Wettbewerb der Klasse L, wird mit insgesamt 22 Startern um 17 Uhr eingeläutet. Das sportliche Programm startet am Samstag um 8 Uhr mit einem Stilspringen der Klasse E. Aufgelockert werden die Reitwettbewerbe am Samstag durch eine Voltigierschau um 16.45 Uhr und einen vereinsinternen Führzügelwettbewerb ab 15 Uhr, in dem der jüngste Vereinsnachwuchs seine reiterlichen Fähigkeiten den Zuschauern zum Besten gibt. Die letzte Prüfung des Samstags ist eine Ponystilspringprüfung der Klasse A* ab 17.30 Uhr.

Der Sonntag beginnt um 8 Uhr mit einem Springreiterwettbewerb. Um 15 Uhr wartet auf die Besucher eine Showvorführung der Westernreiter des ZRFV Salzbergen unter dem Motto „Western meets Classic“, bevor ab 15.45 Uhr der Große Preis von Salzbergen in einem M-Springen mit Siegerrunde entschieden und der beste Springreiter des Turniers ermittelt wird. Auf den wartet ein nagelneues Springhindernis der Firma Poda Zaunbau als Preis. Auch für den besten Dressurreiter des Turniers gibt es in Form einer Paradedecke von der Firma Vagu Form eine zusätzliche Auszeichnung.

Weitere Nachrichten aus Salzbergen finden Sie unter www.noz.de/salzbergen