zuletzt aktualisiert vor

Ein Big Mac aus Holsterfeld McDonald’s nach zwölf Wochen Bauzeit in Salzbergen eröffnet

Von Anne Bremenkamp

Nach nur zwölfwöchiger Bauzeit hat McDonald’s den Betrieb aufgenommen. Den ersten Big Mac aus seiner Gemeinde aß Bürgermeister Andreas Kaiser (r.).Foto: Anne BremenkampNach nur zwölfwöchiger Bauzeit hat McDonald’s den Betrieb aufgenommen. Den ersten Big Mac aus seiner Gemeinde aß Bürgermeister Andreas Kaiser (r.).Foto: Anne Bremenkamp

Salzbergen. „Vor zwölf Wochen hätte noch keiner erwartet, dass heute auf dem vormaligen Ackerland ein Restaurant eröffnet wird. Vor fünf Jahren hätte keiner geglaubt, dass in unserer mit rund 7500 Einwohnern relativ kleinen Gemeinde mal die weltgrößte Fastfood-Kette eine Drive-in-Filiale aufmacht.“ Das betonte Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser anlässlich der feierlichen Eröffnung eines McDonald’s im Industriegebiet Holsterfeld an der B70 direkt neben der Autobahnabfahrt Rheine-Nord.

„Die Infrastruktur des Standorts gibt alles her, was McDonald’s braucht, und auch die Zuwegung ist rechtzeitig zur Eröffnung fertig geworden“, zeigte sich Kaiser überzeugt, dass der Einzug des Restaurants nicht nur ein Meilenstein für Salzbergen sei, sondern auch wirtschaftliche Vorteile für die umliegenden Nachbarunternehmen mit sich bringen werde. „McDonald’s wird nicht das einzige Objekt in diesem Gewerbegebiet bleiben, aber das Restaurant hat den Startschuss in Richtung Norden gegeben“, betonte der Bürgermeister.

„Standort beleben“

„Wir werden den Standort beleben. Los geht’s!“, betonte auch Franchisenehmer Christian Eckstein. Für ihn ist Salzbergen-Holsterfeld bereits die 15. Restauranteröffnung, und er zeigte sich begeistert vom wirtschaftsfreundlichen Standort.

Eckstein dankte allen, die in irgendeiner Form an der zügigen Umsetzung vom Ackerland bis hin zum schicken Restaurant beteiligt waren.

Im Restaurant, im McCafé und auf der großzügigen Außenterrasse finden sich rund 200 Sitzplätze, ein „Gym and Fun“ lädt als Kinderparadies zum Spielen und Toben ein. Mit 49 Parkplätzen und zwei Busparkplätzen bietet der Drive in ausreichend Raum für Gäste.

In dem Restaurant sind rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Region beschäftigt, weitere 25 Kolleginnen und Kollegen sollen das an den Wünschen des Kunden orientierte Team noch komplettieren.

„Der komplette Erlös der an den ersten drei Tagen verkauften McCafé-Bechern für den Aktionspreis von je einem Euro soll der Bürgerstiftung Salzbergen zugutekommen“, gab Eckstein gemeinsam mit Bezirksleiterin Simone Lickefett einen gelungenen Einstand, bevor Kaiser der erste auf Salzbergener Grund und Boden zubereitete Big Mac serviert wurde.