Tagung in Salzbergen LAG südliches Emsland will Netzwerke für Frauen schaffen

Die LAG Südliches Emsland bedankte sich bei den Referentinnen (v.l.): Daniel Brinkschröder, Andrea Hoormann, Bernhard Overberg, Ursula Voß, Hermann Hermeling, Heidi Ricke, Agnes Witschen, Marlies Kohne und  Christel Kleppe. Foto: LAGDie LAG Südliches Emsland bedankte sich bei den Referentinnen (v.l.): Daniel Brinkschröder, Andrea Hoormann, Bernhard Overberg, Ursula Voß, Hermann Hermeling, Heidi Ricke, Agnes Witschen, Marlies Kohne und Christel Kleppe. Foto: LAG

Salzbergen. Die Frauen standen beim Leader-Bürgerforum "Frauen.Land.Impulse" der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Südliches Emsland im Kolping-Bildungshaus in Salzbergen im Mittelpunkt.

„Das Forum hat die Aufgabe, Möglichkeiten für weibliches Engagement aufzuzeigen und Netzwerke zu schaffen. Darüber hinaus soll aber auch auf die Gleichstellung der Frau in der Gesellschaft aufmerksam gemacht werden“, erläuterte Bernhard Overberg, LAG-Vorsitzender und Bürgermeister von Emsbüren, bei der Begrüßung.

In kurzen Impulsvorträgen wurden verschiedene Themenbereiche vorgestellt. Den Anfang machte Marlies Kohne (Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Emsland), die über Frauen in der Politik referierte und unter anderem darlegte, dass in vielen politischen Gremien die Frauen noch immer unterrepräsentiert sind. Zudem stellte sie das Bündnis „Mehr Frauen in die Politik“ und das Mentoring-Programm „Frauen.Macht.Politik“ vor. Andrea Hoormann vom Familienzentrum St. Cyriakus in Salzbergen stellte das Projekt „Familienpaten – Ein soziales Netzwerk vor Ort“ vor und beschrieb die Funktionen eines Familienpaten und welche besondere Bedeutung die Frau bei diesem Projekt einnimmt. Nachfolgend berichtete Ursula Voß (Geschäftsführerin des Vereins Vereinbar) von einer familienfreundlichen Unternehmenskultur, die ein bedeutender Erfolgsfaktor für Betriebe sein kann. Außerdem stellte sie die Variante einer Ausbildung in Teilzeit vor. Über Existenzgründungen durch Frauen referierte die Geschäftsführerin der Emsland GmbH, Heidi Ricke. Ein besonderes Augenmerk legte sie auf die geschlechterspezifischen Intentionen bei Existenzgründungen. Abschließend rief die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes, Agnes Witschen unter anderem dazu auf, dass Programme wie Leader Frauen im Ehrenamt mehr fördern sollten.

Regionalmanager Daniel Brinkschröder und Christel Kleppe, ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Salzbergen, moderierten den Abend und bedankten sich bei den Referentinnen für die inspirierenden Vorträge, ehe die Veranstaltung in lockerer Atmosphäre bei Getränken und Fingerfood mit einem fruchtbaren Austausch zwischen den Referentinnen, Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausklang.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN