Nachfolger von Markus Silies Matthias Sierp leitet Kolping-Bildungshaus in Salzbergen

Mit einem Blumenstrauß wurde Markus Silies (vorne, zweiter von links) verabschiedet und sein Nachfolger Matthias Sierp (vorne, dritter von links) von KBS-Vorstand und Mitarbeitervertretern willkommen geheißen. Foto: Heinz KrüsselMit einem Blumenstrauß wurde Markus Silies (vorne, zweiter von links) verabschiedet und sein Nachfolger Matthias Sierp (vorne, dritter von links) von KBS-Vorstand und Mitarbeitervertretern willkommen geheißen. Foto: Heinz Krüssel

Salzbergen. Unter neuer Leitung steht das Kolping-Bildungshaus Salzbergen (KBS): Matthias Sierp fungiert künftig als Kolping-Diözesansekretär und als Leiter des Bildungshauses.

Sierp löst Markus Silies ab, der zum 1. November 2019 neue Aufgaben übernommen hat. Im Rahmen der Mitgliederversammlung stellte Dieter Bünker als Vorsitzender des Vereins KBS den neuen Chef in der Bildungs- und Begegnungsstätte des Kolpingwerkes im Diözesanverband Osnabrück vor. 

Matthias Sierp ist 35 Jahre alt, stammt aus Georgsmarienhütte, ist verheiratet und hat mit seiner Frau zwei Kinder. Die Familie wohnt in Freren.  Die berufliche Laufbahn begann er mit einem Studium der Sozialen Arbeit in Vechta und schloss dieses als Diplom-Sozialpädagoge ab. Es folgte eine Weiterbildung zum praktischen Betriebswirt an der Kolping-Akademie Osnabrück. 13 Jahre gestaltete Sierp als Bildungsreferent die Jugendverbandsarbeit im Offizialbezirk Oldenburg in Vechta. 

Der künftige KBS-Leiter freute sich auf die neue Aufgabe. „Ich möchte die gute Arbeit des Kolping-Bildungshauses in Salzbergen weiterentwickeln, sodass es auch zukünftig ein Ort der Begegnung bleibt“, betonte der 35-Jährige. Das gehe natürlich nicht alleine; daher freue er sich auf die gute Zusammenarbeit mit vielen engagierten Kolpingbrüdern und -schwestern. Als Vertreterinnen des bewährten KBS-Teams sorgten Küchenchefin Marlies Dankelmann und Personalratsvorsitzende Karina Dartmann mit einem schmackhaften Gruß aus der Küche für gute Stimmung zum Auftakt des Kennenlernens.

Flyer mit umfangreichem Angebot

Das umfangreiche Frühjahrsangebot 2020 mit Kursen für Jungsenioren und Senioren ist erstmals in einem Flyer dargestellt worden, den Dieter Bünker vorstellte. Das KBS biete neben den Veranstaltungen des Kolpingwerkes Diözesanverband Osnabrück erstmalig ein eigenes Frühjahrsprogramm mit fünf Kursen in der Zeit von Januar bis März an.

An der Veranstaltung nahm auch Markus Silies teil, der vor 13 Jahren die Nachfolge von August Roosmann angetreten und die Einrichtung sowie das Bildungsangebot kontinuierlich weiter ausgebaut hatte. „Das Kolping-Bildungshaus hat mir immer sehr am Herzen gelegen“, verabschiedete sich Silies mit einem lachenden und einem weinenden Auge vom Vorstand, von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie von den Wegbegleitern. Die offizielle Verabschiedung war bereits vor einigen Wochen im Rahmen der Diözesanversammlung in Emsbüren erfolgt.

Seit dem 1. November fungiert Silies als pastoraler Koordinator für die Stadtpfarreien in Nordhorn. Nach dem Zusammenlegen von fünf Pfarreien ist die größte Kirchengemeinde in der Diözese Osnabrück mit rund 15 000 Katholiken entstanden. Diese wird von Pfarrer Ulrich Högemann geleitet. Während der Geistliche sich in erster Linie um die Menschen in der Gemeinde kümmert, ist es Aufgabe von Silies, den Pfarrer von Verwaltungs- und Personalaufgaben zu entlasten. Nach Aussage des Emsbüreners finden in der großen Stadtpfarrei rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Arbeitsplatz.

Die Verantwortlichen in der Kirche sehen nach Darstellung von Silies in diesem neuen Stellenkonstrukt, mit dem neue Wege beschritten und Laien in Führungsbereiche eingebunden werden, einen Ausweg aus dem Priestermangel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN