In der Schwimmhalle und der Oberschule Energiesparen durch neue Heizungstechnik in Salzbergen

In die Heizungstechnik der Oberschule und der Schwimmhalle wurde in Salzbergen investiert. Foto: Gemeinde SalzbergenIn die Heizungstechnik der Oberschule und der Schwimmhalle wurde in Salzbergen investiert. Foto: Gemeinde Salzbergen

Salzbergen. Ein sparsamer Umgang mit Heizenergie bedeutet im Fall der Oberschule in Salzbergen keinesfalls, dass Lehrer und Kinder frieren sollen. Die Heizungsanlage wurde auf den neuesten technischen Stand gebracht. Rund 110.000 Euro hat die Gemeinde in den Umbau der Heizungsanlage investiert.

Zentraler Baustein ist dabei der Einbau eines digitalen Heizungssteuerungssystems (DDC-System), heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Gemeinde und des Unternehmens Innogy. Letzteres unterstützte mit einem seiner Förderprogramm die Sanierungsmaßnahmen der Gemeinde Salzbergen und übernahm rund 25 Prozent der Kosten übernommen.

Das DDC-System steuert und regelt die Heizung und sorgt dafür, dass gebäudetechnische Anlagen sparsam betrieben werden, ohne dass Komforteinbußen für die Nutzer zu verzeichnen sind, heißt es in der Mitteilung. Das System ist mit dem Regelleitstand der Schule verbunden. Desweiteren wurden Hocheffizienzpumpen eingebaut.  

Im Zuge dessen ist auch der Heizungsverteiler der Schwimmhalle saniert worden. Ein neuer Schalt- und Regelschrank wurde angeschafft. Die Software der Gebäudeleittechnik ist nun ebenfalls auf dem neuesten Stand. Damit können verschiedene Anlagen zentral überwacht und bedient werden. Es bietet zudem die Möglichkeit, den Energieverbrauch zentral zu erfassen und gegebenfalls gezielt zu optimieren.

„Ein sparsamer Umgang mit Energie lässt sich insbesondere mit moderner Technik erreichen", wird Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser zitiert. "Wir wollen hier mit gutem Beispiel vorangehen und haben deswegen die Heizungsanlage der Oberschule und des Schwimmbades energieeffizienter gestaltet. Wir freuen uns sehr, dass Innogy uns bei diesen Maßnahmen zur Seite steht."

Innogy-Kommunalbetreuer Rainer Oesting erklärte, das Unternehmen unterstütze die Gemeinde auf dem Gebiet der rationellen Energieanwendung als langjähriger Partner der Kommune. „Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz um", führte Oesting aus. "Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität in der Region."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN