Flammen im Kühlturm Brand und Menschenrettung in Raffinerie Salzbergen geübt

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Probehalber mussten sich die Feuerwehren in Salzbergen mit einem Brand in der H&R-Raffinerie auseinandersetzen. Foto: H&R-WerksfeuerwehrProbehalber mussten sich die Feuerwehren in Salzbergen mit einem Brand in der H&R-Raffinerie auseinandersetzen. Foto: H&R-Werksfeuerwehr

Salzbergen. Ein Brand an einem Motor des Kühlturms Nummer zwei, eine verletzte Person in rund zehn Metern Höhe und ein Ausfall der Beleuchtung. So lautete die Lage, mit der die Freiwillige Feuerwehr Salzbergen konfrontiert wurde, als sie am Montagabend von der Werkfeuerwehr der H&R-Raffinerie in Salzbergen zur Unterstützung gerufen wurde - rein probehalber.

Wie die Werksfeuerwehr weiter mitteilt, war zur Simulation bei Wartungsarbeiten an einem Motor eines Kühlturms ein kleines Feuer entstanden, das sich schnell zu einem größeren Brand mit einer massiven Rauchentwicklung entwickelte. Der Monteur hatte sich dabei verletzt, konnte sich aber in einen sicheren Bereich eines anderen Kühlturms retten. Er informierte seine Kollegen in der Messwarte, die wiederum die Rettungskette in Gang setzten.

Vorfall in größerer Höhe

Schnell waren die ersten Kräfte vor Ort, die sich um den Verletzten kümmerten und mit der Brandbekämpfung begannen.  Da das Feuer und der Verletzte in größerer Höhe waren, wurde die örtliche Feuerwehr hinzugerufen. In verschiedenen Einsatzabschnitten wurde dann die Person durch die Hubarbeitsbühne gerettet, das Feuer mit Strahlrohren und Wasserwerfern bekämpft, an verschiedenen Stellen Beleuchtungsmaterial aufgebaut und Nachbaranlagen mit Düsenschläuchen geschützt. Für den großen Wasserbedarf wurde neben dem Hydrantennetz auch das F-Schlauch-System der Werkfeuerwehr in Betrieb genommen. Speziell geübt wurde auch die notwendige Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren, die in gemeinsamen Abschnitten die Aufgaben angingen. 

Lob und Anregungen

Führungskräfte der umliegenden Werk- und Freiwilliger Feuerwehren sowie Mitglieder der Kreisfeuerwehr verfolgen ebenso wie Vertreter der Gemeinde, des Gewerbeaufsichtsamtes, von DRK und Polizei die Übung intensiv und von verschiedenen Standorten aus, so dass nichts unbemerkt blieb. Bei der abschließenden Manöverkritik im Feuerwehrhaus Salzbergen bescheinigten die Beobachter einen guten Übungsablauf. Aber auch Anregungen und mögliche Verbesserungsmöglichkeiten wurden der Verantwortlichen mit auf den Weg gegeben.

Dank für immerwährenden Einsatz

H&R-Geschäftsführer Dieter Pohl und Werkbrandmeister Robin Casper dankten den Mitwirkenden für ihren immerwährenden Einsatz und den Gästen für das  Interesse. Ein besonderer Dank galt der Ortsfeuerwehr Spelle, die mit ihrer Hubarbeitsbühne die Übung unterstützt hatte, da sich das Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Salzbergen derzeit in der vorgeschriebenen Zehnjahreswartung befindet. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN