Neuenkirchener Damm Lückenschluss: Baubeginn für Radweg in Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über den Beginn der Baumaßnahmen in Höhe der künftigen Brücke über des Elsebach informierten sich (von links) Detlef Thieke, Willi Jansen, Reinhard Winter, Andreas Kaiser und Franz-Josef Evers. Foto: Heinz KrüsselÜber den Beginn der Baumaßnahmen in Höhe der künftigen Brücke über des Elsebach informierten sich (von links) Detlef Thieke, Willi Jansen, Reinhard Winter, Andreas Kaiser und Franz-Josef Evers. Foto: Heinz Krüssel

Salzbergen. Mit dem Baubeginn für den Radweg an der Kreisstraße 312 (Neuenkirchener Damm) in Salzbergen schließt der Landkreis Emsland eine weitere Radwegelücke in seinem Straßennetz.

Damit wird ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit für Radfahrer an der viel befahrenen Verbindung zwischen Salzbergen und Neuenkirchen geleistet. Bei einem Ortstermin stellten Landrat Reinhard Winter und der Fachbereichsleiter für den Straßenbau Detlev Thieke den aktuellen Stand der Baumaßnahme vor. Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser sowie die Kreistagsabgeordneten Franz-Josef Evers (CDU) und Willi Jansen (SPD) nahmen an dem Termin teil. 

Auch Kreisstraße wird instand gesetzt

Der 1,25 Kilometer lange Radweg bis zur Tankstelle Pludra wird nach Darstellung von Detlef Thieke zwei Meter breit und asphaltiert. Zur Querung des Elsebaches wird eine neue Brücke aus Stahlbeton errichtet. „Die Bauaufträge sowohl für den Brückenbau als auch für die Erd- und Asphaltarbeiten sind bereits vergeben“, erklärte Landrat Winter. Im Vorfeld  fanden zudem umfangreiche Kampfmittelsondierungen im Trassenbereich statt. Fertig sein soll der Radweg Ende dieses Jahres. Die Planungen sehen zudem vor, die Fahrbahn der Kreisstraße in diesem Bereich auf einer Länge von etwa 1,2 Kilometer instand zu setzen. Für die umfangreichen Arbeiten muss die Kreisstraße für den Kfz-Verkehr voll gesperrt werden. Einen genauen Zeitpunkt der Vollsperrung gebe es nicht, werde aber rechtzeitig bekanntgegeben, hieß es.

"Hohes Gefahrenpotenzial"

Angesichts des hohen Gefahrenpotenzials für Radfahrer am Neuenkirchener Damm seien die nicht unerheblichen Kosten zu vertreten, betonte Willi Jansen. Viele Mitarbeiter Salzbergener Unternehmen kämen aus Neuenkirchen und würden bei entsprechendem Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, so ein weiteres Argument für den Ausbau. Auf die Bedeutung des Lückenschlusses vor dem Hintergrund der touristischen Erschließung ging Franz-Josef Evers ein. Insgesamt sei das Emsland sehr gut mit Radwegen bestückt.  Auf die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Salzbergen wies auch Bürgermeister Andreas Kaiser hin. Für Radfahrer werde es künftig über den Anschluss an die Hansastraße und den Bruchweg einen Anschluss an den Ortskern sowie an das Schulzentrum geben.

"Stark belastete Straße"

Gegenwärtig müssen die Radfahrer, die zwischen Salzbergen und Neuenkirchen unterwegs sind, nach Darstellung von Landrat Reinhard Winter die Gemeindewege Dieselstraße und Neuenkirchener Straße nutzen. Diese mit Kfz-Verkehr stark belasteten Wege verfügen über keine separaten Geh- und Radwege.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN