Flashmob auf dem Marktplatz Spielräume aus Bambus nur für einen Tag mitten in Lingen

Von Caroline Theiling-Brauhardt


Lingen. Auf dem Lingener Marktplatz haben Mitarbeiter des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) am Freitag Nachmittag gemeinsam mit Passanten eine futuristische Stadt in der Stadt aus Bambusstäben aufgebaut.

Mit Gummibändern wurden in kürzester Zeit die Stäbe zu verschiedenen Figuren zusammengefügt. Die Basis bildete jeweils ein Dreieck, das je nach Idee zu einer Pyramide, einem Haus, einer Kuppel oder sogar zu einer Kugel erweitert wurde.

Abriß am selben Tag

„Hier entstanden temporäre Spielräume mitten in der Stadt“, freute sich Projektleiterin Julia Windisch (TPZ) über den gelungenen Flashmob, der passend zum Tag der Theaterpädagogik durchgeführt wurde. Nachdem die entstandenen Bauten ausgiebig bespielt worden waren, begann auch gleich die gemeinsame Abrissaktion, die ebenso wie das Aufbauen viel Spaß bereitete.

Fortsetzung im Festval-Park

Aber damit ist es nicht vorbei: Die Aktion war nur der Vorgeschmack für den Festivalpark, in dem während des Welt-Kindertheater-Festes vom 23. bis 28. Juni nachmittags in ähnlicher Weise gebaut werden wird, dann unter Federführung der Kunstschule Lingen.

Bambusprojekt

Die Aktion knüpft an das Bambusbauprojekt „Verknüpft.Lingen“ an, das das TPZ im Herbst 2017 in Zusammenarbeit mit dem Bühnenbauer Ansgar Silies veranstaltete und den hierbei bereits entstandenen Wunsch der Teilnehmer auf, das Bauvergnügen zu wiederholen und zu erweitern.