Auszeichnung für nachhaltiges Wirtschaften Hof Brinker in Salzbergen gehört zu besten Milcherzeugern

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Hofschild wurde Heike und Franz Brinker (Dritte und Vierter von rechts) im Beisein der Ehrengäste überreicht. Foto: LVNDas Hofschild wurde Heike und Franz Brinker (Dritte und Vierter von rechts) im Beisein der Ehrengäste überreicht. Foto: LVN

Salzbergen. Zu den 15 besten der rund 8500 Milcherzeuger in Niedersachsen zählt die Familie Brinker aus Salzbergen. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) hat den bäuerlichen Familienbetrieb mit dem Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet.

Als sichtbares Zeichen hat jetzt LVN-Vorstand Herbert Heyen als Anerkennung der herausragenden Arbeit des Betriebes im Rahmen einer Feierstunde das begehrte Hofschild an Franz und Heike Brinker überreicht. Es informiert nun alle Hofbesucher über diesen Erfolg. An der Feier nahmen unter anderem Hermann Hermeling als Vorsitzender und Wichard Wabner als Geschäftsführer der Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e.V. teil. Zudem waren Bürgermeister Andreas Kaiser, Andreas Naarmann, Geschäftsführer der Privatmolkerei Naarmann GmbH, Albert Wobbe als Vertreter des Landeskontrollverbandes Niedersachsen sowie Johannes Otten und Hermann Schwartbeck von der LVD Bernard Krone GmbH der Einladung gefolgt.

„Im Rahmen der Teilnahme am Milchlandpreis haben die Familie Brinker unter Beweis gestellt, dass sie verantwortungsbewusst mit jedem einzelnen Tier und der Umwelt umgeht“, so der Vorsitzende Heyen. Sie seien bereit, offen und ehrlich mit den Menschen außerhalb der Landwirtschaft in den Dialog zu treten. Dadurch bringe der Milchlandpreis Konsumenten und Produzenten wieder näher zusammen.

Mit dem Milcherzeugerwettbewerb, so Heyen weiter, habe die LVN schon früh den Wunsch nach Transparenz in der Produktion von Milch erkannt. Mit dem Milchlandpreis habe sie bereits vor 17 Jahren eine Plattform geschaffen, das Bestreben um Nachhaltigkeit in der niedersächsischen Milchwirtschaft transparent darzustellen und es in den Blickpunkt des berufsständischen und öffentlichen Interesses zu stellen.

„In Sachen Kuhhaltung und Gesundheitsmanagement ist der Hof Brinker sehr gut aufgestellt. Bemerkenswert ist ferner, dass der Betrieb bereits seit vielen Generationen im Familienbesitz ist und laufend weiterentwickelt wurde“, hieß es weiter in der Laudatio.

Zur Bewertung der Nachhaltigkeit der Wirtschaftsweise der einzelnen Betriebe hat eine Fachjury mit insgesamt 16 Fachleuten nicht nur die Höfe besonders intensiv geprüft, sondern auch deren Aktivitäten in den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie. Ziel ist es, jedes Jahr einen Milcherzeugerbetrieb als Preisträger der „Goldenen Olga“ zu ermitteln und auszuzeichnen, der nicht nur eine optimale Rohmilch produziert, sondern der hervorragend wirtschaftet und sich durch einen besonders verantwortungsbewussten Umgang mit seinen Tieren, der Umwelt und den auf dem Hof arbeitenden Menschen heraushebt.

Die eigentliche Ehrung erfolgte bereits im Dezember 2017. Die Niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast vollzog die Ehrung.


Die Familie bewirtschaftet insgesamt 95 Hektar Land. Auf dem Hof halten sie 210 Milchkühe und 120 weibliche Nachzuchttiere in Boxenlaufställen mit Melkrobotern. Die Herde erbringt eine sehr gute Milchleistung von rund 10.600 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,75 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,22 Prozent. Die Milch wird an die Privatmolkerei Naarmann GmbH geliefert.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN