Ortskernentlastungsstraße „Eher Stillstand als Baufortschritt“ in Salzbergen

Von Sven Lampe


Salzbergen. Die Bauarbeiten an der Salzbergener Ortskernentlastungsstraße kommen nicht so recht voran. Verantwortlich dafür sind die anhaltend winterlichen Witterungsbedingungen. Das gilt auch für die Erschließung des Gewerbegebietes an der L 39.

„Es herrscht mehr Stillstand als Baufortschritt“, beschrieb Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser in der jüngsten Ratssitzung nicht wirklich vergnügt die Verhältnisse vor Ort. Stand jetzt: Zwischen dem neu angelegten Kreisel an der Emsstraße und dem Nepomukweg ist der Asphalt aufgebracht. Von dort aus, bis zur Straße Im Holde, ist der Verlauf der künftigen Ortskernentlastungsstraße zumindest schon erkennbar – das Gelände wurde planiert und ein Wall errichtet. Im Bereich Im Holde/Rheiner Straße ist ebenfalls zu erahnen, das dort alsbald der geplante Straßenanschluss geschaffen werden soll. Kaiser hofft, dass der Lückenschluss bis Mitte des Jahres fertig werden wird.

Baugrundstücke

Der Verkauf von Grundstücken im an die Straße Im Holde angrenzenden neuen Baugebiet „Nördlich der L 39“ läuft nach Kaisers Aussagen „besser als erwartet“. In der vergangenen Woche seien bis auf drei sämtliche Baugrundstücke verkauft worden. Nicht ganz so gut laufe es hingegen im daneben liegenden Gewerbegebiet, so Kaiser. Dort seien allerdings aufgrund der lang anhaltenden winterlichen Bedingungen die Erschließungsarbeiten noch nicht abgeschlossen.