Offizieller Spatenstich in Salzbergen Breitbandausbau im südlichen Emsland gestartet

Meine Nachrichten

Um das Thema Salzbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Salzbergen. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich für den Breitbandausbau ist am Mittwoch im Ausbaugebiet Süd im Landkreis Emsland der Startschuss ins Gigabit-Zeitalter in der Gemeinde Salzbergen gefallen.

„Das neue Internetzeitalter beginnt jetzt“, sagte Landrat Reinhard Winter anlässlich der Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus in Holsten-Bexten in der Gemeinde Salzbergen. Zu dem „historischen Festakt“ konnte er Staatssekretär Rainer Beckedorf vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz begrüßen. Die „Geldgeber“ waren durch die CDU-Abgeordneten Albert Stegemann (Bund) und Christian Fühner (Land) sowie durch die Bürgermeister und Kreistagsabgeordneten der jeweiligen Kommunen vertreten.

„Nach Abschluss des Ausbaues ist das Emsland Spitzenreiter im Emsland“

Durch den Einsatz moderner Technologien sollen nach Darstellung des Landrates in bislang unterversorgten Regionen Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1000 Megabit pro Sekunde technisch möglich sein. Mit einem kreisweiten Versorgungsgrad von 98,33 Prozent und einer enorm hohen Glasfaserversorgungsquote werde das Emsland nach Abschluss des Ausbaus Spitzenreiter in Niedersachsen sein.

Rund 60 Millionen Euro werden für den kreisweiten Breitbandausbau bereitgestellt. Die Fördersumme für den Ausbaubereich Süd beläuft sich für den Bund auf etwa 9,14 Millionen Euro und für das Land auf 631 000 Euro. „Der Landkreis und seine Kommunen beteiligen sich mit rund 18,19 Millionen Euro an der Investitionssumme von rund 36,39 Millionen Euro“, wies Landrat Winter auf den bedeutsamen finanziellen Kraftakt hin.

„Ziel unserer umfassenden Förderstrategie ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Betriebe sowie die Attraktivität der Lebens- und Wirtschaftsbereiche im ländlichen Raum zukunftsfähig zu machen“, hob Staatssekretär Beckedorf hervor. Die Versorgung mit der Glasfaser bis ins Haus werde im Emsland in Kürze weitestgehend realisiert.

Stefan Molkentin, Niederlassungsleiter der „atene KOM“, die die vollständige Abwicklung des Antragsverfahrens im Bundesförderprogramm Breitband übernimmt, zeigte sich überzeugt, dass der Ausbau der Gigabit-Netze die Basis für den Wohlstand und für die volkswirtschaftliche Entwicklung ganzer Regionen ist.

1400 Kilometer neue Glasfaser-Verbindungen

Die Firma Innogy SE ist mit dem Bau und Betrieb des umfangreichen Breitbandnetzes beauftragt worden. Ludger Flohre, stellvertretender Leiter Region Nord, ging davon aus, dass die Baumaßnahmen innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden. Rund 1400 Kilometer neue Glasfaser-Verbindungen werden in den kommenden Monaten in Mitte und Süd in die Erde gebracht. „Das entspricht einer Strecke von Meppen nach Florenz“, sagte Flohre. Davon werden allein im Südkreis rund 715 Kilometer an neuen Glasfasertrassen verlegt.

Als Gastgeber dankte Salzbergens Bürgermeister auch stellvertretend für seine Bürgermeisterkollegen dem Landkreis Emsland, dass dort die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und entsprechende Fördermittel eingeworben wurden. Zudem beteilige sich der Landkreis in erheblichem Umfang an den Gesamtkosten. Kaiser zeigte sich überzeugt, dass alle Beteiligten glücklich seien, denn die Phase des Ausbaustarts sei jetzt erreicht. „Wenn alle Arbeiten wie geplant abgeschlossen werden, kommen wir dem Titel ‚Gigabit-Kommune‘ ein großes Stück näher.“

Mehr aus Salzbergen lesen Sie in unserem Ortsportal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN