Caritas ehrt Siegfried Lammers Seit 50 Jahren im Dienst fürs Rheder Nikolausstift

Von Gerd Schade

Mit einer der höchsten Auszeichnungen des Deutschen Caritasverbandes ehrte Franz Loth (rechts) Siegfried Lammers. Dazu gratulierten Maria Kampen (Zweite von links) und Marita Frerichs. Foto: Gerd SchadeMit einer der höchsten Auszeichnungen des Deutschen Caritasverbandes ehrte Franz Loth (rechts) Siegfried Lammers. Dazu gratulierten Maria Kampen (Zweite von links) und Marita Frerichs. Foto: Gerd Schade

Rhede. Seit 50 Jahren engagiert sich Siegfried Lammers ehrenamtlich für das Alten- und Pflegeheim St.- Nikolausstift in Rhede. Dafür ist er jetzt mit einer der höchsten Auszeichnungen gewürdigt worden, die der Deutsche Caritasverband zu vergeben hat.

Im Rahmen einer Adventsfeier für die Mitarbeiter in der Gaststätte Kassens im Rheder Ortsteil Borsum heftete der Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück, Franz Loth, Lammers am Donnerstagabend das Caritas-Flammenkreuz in Gold ans Revers. In seiner Laudatio würdigte Loth den 75-Jährigen als einen versierten und langjährigen Kommunalpolitiker sowie als überzeugten Christen, der stets das Wohl und die Entwicklung des St.-Nikolaus-Stifts im Blick gehabt habe. Lammers, von 1969 bis 2005 Gemeindedirektor in Rhede gewesen und seit 2011 Ehrenbürger der Einheitsgemeinde, ist im Kuratorium des Stifts tätig.

Loth verwies insbesondere auf den persönlichen Einsatz von Lammers, wenn es um das Begleiten von Bauvorhaben oder Verhandlungen mit dem Landkreis Emsland, wenn es um die Zukunft des Heims gegangen sei. Das Gebäude im Schatten der Alten Rheder Kirche war bis 1973 ein Krankenhaus gewesen. In Lammers’ Amtszeit als Gemeindedirektor fiel laut Caritas nicht nur die Gründung der Sozialstation Papenburg-Rhede, sondern auch größere Baumaßnahmen am Altenpflegeheim in den Jahren 1986 und 1994. „Im Sinne einer größtmöglichen Nähe zum Menschen hat Siegfried Lammers immer dafür gekämpft, dass das Pflegeangebot vor Ort erhalten bleibt und das Heim nicht einer Zentralisierung zum Opfer fällt“, sagte Loth.

Lammers selbst betonte, dass er die Arbeit für das Nikolausstift stets sehr gerne gemacht und sich seine Hartnäckigkeit mitunter ausgezahlt habe. Zeitweise sei es aber auch ein „Fulltimejob“ gewesen. Insgesamt seien im Zeitraum seiner Tätigkeit rund 5,5 Millionen Euro in den Erhalt und Ausbau des Altenpflegeheimes investiert worden, das im Rahmen einer Kooperation mit dem Papenburger Caritas-Pflegedienst Unterems ab 2018 offiziell unter dem Namen „St. Nikolaus Stift Caritas Pflege GmbH“ geführt wird (wir berichteten). Pfarrer Frank Rosemann sprach auf der Feier für die gut 70 Mitarbeiter von einer „Vernunftverlobung“ nach schwieriger Lage des Stifts, die sich in eine „Liebesheirat“ verwandelt habe.

Heimleiterin Marita Frerichs ehrte anlässlich der Feier langjährige Mitarbeiter. Von den Geehrten am längsten dabei sind Thea Brand (30 Jahre) Christa Kollmann und Rita Jansen (je 25 Jahre). Als Pflegedienstleiterin verabschiedet wurde Maria Kampen. Ihre Nachfolge tritt Karin Zurborn an.